Erweiterte Funktionen

Chinas Geldpolitik wird weiterhin locker bleiben


24.09.21 11:15
BlueBay Asset Management

London (www.anleihencheck.de) - Neben der vielbeachteten FED-Sitzung standen die Entwicklungen in China in den vergangenen Tagen im Mittelpunkt des Interesses - auch wenn die chinesischen Börsen in der ersten Wochenhälfte feiertagsbedingt geschlossen waren, so Mark Dowding, Chief Investment Officer bei BlueBay Asset Management.

Schon seit einiger Zeit habe BlueBay Asset Management auf die Probleme von Evergrande hingewiesen. Obwohl die Anleihen im Verlauf der letzten sechs Monate auf 0,25 US-Dollar gefallen seien, sei an den Märkten jüngst neues Interesse aufgekommen, weil in letzter Minute eine Umschuldung gewinkt habe.

BlueBay Asset Management erwarte, dass sinkende Immobilienpreise ein großes Anliegen der Regierung in Peking seien, um erschwinglichen Wohnraum auch in Zukunft zu gewährleisten. Gleichzeitig werde China nicht wollen, dass ein ungeordneter Zusammenbruch von Evergrande zu systemischen Problemen für den chinesischen Finanzsektor führe.

Vor diesem Hintergrund sei BlueBay Asset Management der Meinung, dass die chinesische Regierung die Wirtschaft und die Preisbildung weitgehend unter Kontrolle habe und ihre Politik bei Bedarf wieder lockern dürfte. Die Bautätigkeit werde sich verlangsamen, weil nun mehr Wirtschaftswachstum über den Konsum und die Exporte angestrebt werde. Bauprojekten und spekulativen Aktivitäten solle der Wind aus den Segeln genommen werden; eine harte Landung halte BlueBay Asset Management jedoch für unwahrscheinlich.

BlueBay Asset Management gehe davon aus, dass die Politik in China an einer Reihe von Stellschrauben drehe, um das Wachstum zu unterstützen. Daher bleibe BlueBay Asset Management zuversichtlich im Hinblick auf die chinesischen Zinssätze: Chinas Geldpolitik werde weiterhin locker bleiben - während die US-Geldpolitik restriktiver werde. (24.09.2021/alc/a/a)