Continental-Anleihe: mit knapp 5% Rendite ein "leistungsstarkes" Investment


23.10.12 09:13
Anleihencheck Research

Westerburg (www.anleihencheck.de) - Der Analyst von Anleihencheck Research, Sven Krupp, hält die Anleihe (ISIN DE000A1AY2A0 / WKN A1AY2A) des Automobilzulieferers Continental weiterhin für ein aussichtsreiches Investment für den Non-Investment-Grade-Bereich.

Die Anleihe, offizieller Emittent sei die hundertprozentige Tochtergesellschaft des Unternehmens, die Conti-Gummi Finance B.V., werde durch die Continental AG gesamtschuldnerisch garantiert. Die Anleihe sei mit einem attraktiven Kupon von 8,50% ausgestattet, laufe noch bis zum 15.07.2015 und weise eine Stückelung von 1.000 EUR auf. Jedoch betrage die Mindestgröße 50.000 Euro. Bei einem aktuellen Kurs von 109,20% biete die Anleihe eine jährliche Rendite von 4,96%.

Continental zähle zu den weltweit führenden Automobilzulieferern. Die Geschäftstätigkeit des Konzerns sei dabei in die beiden Bereiche Automotive Group und Rubber Group untergliedert. Mittlerweile sei der Continental-Konzern weit mehr als nur einer der weltweit führenden Reifenhersteller, denn der Technologie-Bereich werde sukzessive ausgebaut.

Die Continental-Aktie habe seit der Aufnahme in den DAX per 24.09.2012 um etwa 8% an Wert verloren. Damit sei der deutsche Leitindex seither deutlich underperformt worden, der nur um rund 2% abgegeben habe. Dabei dürfe aber nicht unberücksichtigt bleiben, dass die Continental-Aktie in den zurückliegenden zwölf Monaten um über 43% gestiegen sei und damit eine sehr gute Performance vorzuweisen habe.

Kurzfristig dürfte der Anteilsverkauf von Schaeffler auf dem Kurs gelastet haben und auch künftig sei mit einer weiteren Anteilsreduzierung von Schaeffler zu rechnen. Mittel- und langfristig sollte dies aber durchaus positive Effekte auf den Aktienkurs und die Anleihen von Continental nach sich ziehen. Denn zum einen würde der Freefloat weiter steigen, womit der Titel für (Groß-)Investoren noch interessanter werde, und zum anderen könnte der Konzern dann wieder von den Ratingagenturen ein Investment Grade-Status verliehen bekommen. Dadurch würde die Zinslast deutlich sinken und sich im Gegenzug der Gewinn je Aktie weiter erhöhen.

Am 31. Oktober werde Continental seinen Neunmonatsbericht für das laufende Geschäftsjahr 2012 präsentieren. Bisher sei die Geschäftsentwicklung in diesem Jahr sehr gut gewesen und auch das dritte Quartal sollte stabil verlaufen sein. Jedoch habe es zuletzt einige negative Nachrichten von Seiten der Automobilhersteller gegeben, dass die Geschäfte künftig etwas an Schwung verlieren könnten. Daher dürfte vor allem der Ausblick von Continental im Fokus stehen.

Bisher sei die Geschäftsführung zuversichtlich, die eigenen Zielvorgaben für dieses Jahr zu erreichen. Diese sähen u.a. eine Umsatzsteigerung um mehr als 5% auf über 32 Mrd. Euro sowie eine zweistellige EBIT-Marge (bereinigt) und den weiteren Abbau der Netto-Finanzschulden auf unter 6,5 Mrd. Euro vor.

Auch die langfristige Guidance sorge für Zuversicht. Bis 2020 solle der Jahresumsatz auf 40 Mrd. Euro ausgeweitet und das Verhältnis Nettofinanzschulden zu Eigenkapital auf 70% verbessert werden. Dies klinge auf den ersten Blick recht optimistisch, doch hinsichtlich der hervorragenden Stellung von Continental, auch in den Wachstumsmärkten, und das technologisch sehr gute Produkt-Portfolio, halten die Analysten von Anleihencheck Research diese Guidance für durchaus erreichbar. Getragen durch die wachstumsstarken Schwellenländer dürften die nächsten Jahre relativ gut laufen, auch wenn sich kurzfristig durch die Euro-Schuldenkrise die Lage für Europa eingetrübt habe.

Für zusätzliche Fantasie könnten die strengeren Energievorschriften für Fahrzeuge in China ab 2015 sorgen. Die Analysten von Anleihencheck Research halten den Continental-Konzern für bestens aufgestellt, um von den strengeren Emissionsregelungen überdurchschnittlich zu profitieren. Zudem sollte das Unternehmen von der Ausweitung des sehr profitablen Gummigeschäfts und dem bevorstehenden Winterreifengeschäft profitieren. Da die Winter in den letzten Jahren zunehmend härter geworden seien, seien die Analysten für das bevorstehende Wintergeschäft zuversichtlich gestimmt.

Die besseren Geschäftsperspektiven seien Mitte Mai auch von der Ratingagentur Standard & Poor's honoriert worden. So habe diese das Rating für Continental von "B+" auf "BB-" hochgestuft. Zwar liege damit das Rating weiter im Non-Investment-Grade-Bereich, trotzdem könne sich der Konzern dadurch künftig günstiger am Kapitalmarkt Geld beschaffen.

Nach Ansicht der Analysten von Anleihencheck Research stellt die o.a. Anleihe ein sehr interessantes Investment für den Non-Investment-Grade-Bereich dar. Der Kupon von 8,50% sei entsprechend attraktiv und die Rendite von knapp 5% durchaus interessant. Ein Handicap sei die Mindestgröße bei der Ordererteilung von 50.000 Euro. (Analyse vom 23.10.2012) (23.10.2012/alc/a/a)


Dieser Bericht wurde von Anleihencheck Research ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Die in diesem Bericht enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung der mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen zu Redaktionsschluss. Anleihencheck Research behält sich in diesem Zusammenhang das Recht vor, jederzeit Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen. Die Vervielfältigung, Weiterleitung und Verteilung von Texten oder Textteilen dieses Berichtes ist ausdrücklich untersagt. Anleihencheck Research übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit der im Bericht enthaltenen Informationen und/oder für das Eintreten der Prognosen.

Dieser Bericht richtet sich ausschließlich an Marktteilnehmer, die in der Lage sind, ihre Anlageentscheidungen eigenständig zu treffen und sich dabei nicht nur auf die Analysen und Prognosen von Anleihencheck Research stützen.
Dieser Bericht ist unverbindlich und stellt weder ein Angebot zum Kauf der genannten Produkte noch eine Anlageempfehlung dar.