Erweiterte Funktionen

EUR-Primärmarkt: Schwächste Emissionswoche seit Bekanntgabe des PEPP im März


29.06.20 10:45
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Letzte Woche war am europäischen Primärmarkt mit einem Gesamtvolumen von rund EUR 25 Mrd. die schwächste Emissionswoche seit der Bekanntgabe des PEPP im März zu verzeichnen, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Sekundärmarktseitig sei eine etwas steigende Risikoaversion zu beobachten, die im Verlauf der letzten Woche zu leicht höheren Credit-Risikoprämien geführt habe (EUR Non-Fins IG: +6 BP, EUR HY: +18 BP, EUR Fins Senior: +5 BP, EUR Fins Sub: +7 BP).

Am Freitag habe Wolters Kluwer eine EUR 500 Mio. Anleihe (10J, MS+100 BP, Baa1 erwartet) platziert. Darüber hinaus seien am Freitag zwei geplante EUR High-Yield-Deals verschobenworden. So hab Centurion Bidco SpA aufgrund der letzten Entwicklungen sowie aktuellen Preiserwartungen die geplante Multi-Tranche-Anleihe im Volumen von EUR 640 Mio. auf vorerst unbestimmte Zeit verschoben.

Die geplante Emission der Multi-Tranche-Anleihe (EUR 1,3 Mrd.) der ams AG sei auf diese Woche verschoben worden. Das Unternehmen habe am Freitag in einer zweiten Pressemitteilung bezugnehmend auf die jüngste Berichterstattung bekanntgegeben, dass man die FMA kontaktiert habe. Diese habe mitgeteilt, dass sich keine Ermittlungen gegen das Unternehmen richten würden, jedoch gegen natürliche oder juristische Personen wegen möglichen Insiderhandels ermittelt werde.

Dealpipeline: Mercialys (BBB) beabsichtige die Emission einer EUR 300 Mio. (7J). (29.06.2020/alc/a/a)