Erweiterte Funktionen

EZB: Erste Anhebung des Einlagensatzes im September 2020 erwartet


15.05.19 10:45
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - In den vergangenen Wochen hielten sich die Markterwartungen über die zukünftigen EZB-Leitzinsen auf extrem niedrigen Niveaus, so die Analysten der DekaBank.

Neben konjunkturellen Abwärtsrisiken und niedrigen Inflationsraten habe hierzu auch die Rhetorik der EZB beigetragen. Sie betone ihre Bereitschaft, die Geldpolitik bei Bedarf weiter zu lockern. Zudem habe Präsident Draghi auf der Pressekonferenz im April die Absicht angedeutet, das Inflationsziel in fernerer Zukunft für eine gewisse Zeit zu überschreiten. Die Idee eines gestaffelten Einlagensatzes sei von einigen Ratsmitgliedern eher skeptisch beurteilt worden, sodass Spekulationen über eine erneute Senkung des Einlagensatzes nicht weiter zunehmen sollten. Allein die Diskussion hierüber dürfte die Marktteilnehmer aber in ihrer Einschätzung bestärkt haben, dass sich die EZB auf eine noch sehr lange Phase unveränderter Leitzinsen einstelle. Die Analysten der DekaBank würden weiterhin von einer ersten Anhebung des Einlagensatzes im September 2020 ausgehen und daher auch mit einem schnelleren Anstieg der EONIA- und EURIBOR-Sätze rechnen, als derzeit in den Geldmarktfutures eingepreist sei. (Ausgabe Mai/Juni 2019) (15.05.2019/alc/a/a)