Die EZB kann es sich nicht leisten, die Märkte zu enttäuschen


11.09.19 16:45
WisdomTree Europe

London (www.anleihencheck.de) - Aneeka Gupta, Associate Director beim auf ETPs spezialisierten Vermögensverwalter WisdomTree kommentiert die für den morgigen Tag angekündigte Sitzung der Europäischen Zentralbank zur Geldpolitik wie folgt:

Die jüngste Verschlechterung der Wirtschaftsdaten in Europa in Verbindung mit dem steigenden Risiko eines No-Deal-Brexit habe die Erwartungen an das Lockerungspaket der Europäischen Zentralbank (EZB) in ihrer Sitzung dieser Woche erhöht. Im Gegensatz zur letzten Sitzung könne es sich die EZB nicht leisten, die Märkte zu enttäuschen. Stattdessen erwarte WisdomTree von der EZB ein umfassendes Maßnahmenpaket, das so aussehen könnte:

1. Quantitative Lockerung (QE) im Wert von 45 Milliarden Euro im Laufe der nächsten 18 Monate, was auf ein Gesamtpaket von 810 Milliarden Euro hinweise.

2. Eine Senkung der Depo-Rate um 20 Basispunkte auf -0,60 Prozent.

3. Die Einführung eines gestaffelten Einlagenzinssatzes (Deposit-Rate)

4. Eine Änderung der Forward Guidance, die die Möglichkeit einer Verlängerung der Zinserhöhung über die Beendigung des QE-Programms hinaus aufzeige.

Ein großer Teil der prognostizierten monatlichen Käufe würde Staatsanleihen umfassen und der Rest der Käufe würde aus Asset Backed Securities (ABS) bestehen. Es gebe keine Zweifel, dass der Spielraum der EZB für zusätzliche Impulse begrenzt sei. Im Vorfeld des Ausscheidens von EZB-Präsident Mario Draghi am 31. Oktober dürfte er einen letzten Impuls geben, um die Wirtschaft der Eurozone zu stärken. WisdomTree gehe auch davon aus, dass die neuen Makroprognosen der EZB aufgrund der Schwäche der jüngsten Daten der Eurozone, insbesondere in Deutschland, niedrigere Prognosen für Wachstum und Inflation zeigen würden.
(11.09.2019/alc/a/a)