E.ON Protect-Aktienanleihe Basiswert hat Protectlevel noch nie erreicht


28.10.11 15:11
FOCUS-MONEY

München (anleihencheck.de) - Die Experten von "FOCUS-MONEY" haben in ihrer aktuellen Ausgabe die Gattung der Protect-Aktienanleihen, unter anderem die Protect-Aktienanleihe der DZ BANK auf die Aktie von E.ON (ISIN DE000ENAG999 / WKN ENAG99), näher betrachtet.

Im Unterschied zur herkömmlichen Aktienanleihe habe eine Protect-Aktienanleihe neben dem Bezugspreis noch ein Protect-Level. Werde diese Barriere während der Laufzeit nicht verletzt, gebe es am Ende neben dem ohnehin festen Kupon den Nennwert zurück. Sofern das Level nicht halte, komme wie bei der klassischen Aktienanleihe der Basispreis ins Spiel. Liege die Aktie am Laufzeitende über dem Basispreis, werde ebenfalls der Nennwert zu 100% zurückgezahlt. Bei einer Aktiennotierung am Laufzeitende der Anleihe unterhalb des Basispreises werden die Aktien eingebucht.

Die o.a. Protect-Aktienanleihe der DZ BANK auf die Aktie von E.ON biete einen Puffer von 40% und das Protectlevel liege bei 10,50 EUR. Dies sei nach Auffassung der Experten ein Niveau, das die E.ON-Aktie weder in der Finanzkrise noch während der Atomkatastrophe in Fukoshima gesehen habe. Der Basispreis liege bei 13,89 EUR und die Laufzeit ende am 14.09.2012. Unter Berücksichtigung eines Anleihekurses von 103,99% und dem festen Kupon von 13,75%, errechne sich eine maximale Rendite von 8,98% p.a.

Perspektivisch müsse und werde sich der E.ON-Konzern wandeln. Zwar mit allen Risiken, aber auch mit allen Chancen. Nach Ansicht der Experten seien Themen wie Atomausstieg, Brennelementesteuer oder CO2-Abgabe vollständig im Kurs eingepreist. Somit sollten sich die Rückschläge für die E.ON-Aktie nach Meinung der Experten von "FOCUS-MONEY" in Grenzen halten. (Ausgabe 44) (28.10.2011/alc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.