Erweiterte Funktionen

FED-Sitzung: Viel Spannung, doch wenig Neues


23.09.21 09:45
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Vor der Sitzung der FED haben sich deutsche Staatsanleihen nur in engen Grenzen bewegt, so die Analysten der Nord LB.

US-Treasuries hätten nach den geldpolitischen Signalen der US-Notenbank ihre Verluste ausgeweitet.

Viel Spannung am Abend, doch wenig Neues von der FED. Sie habe den Leitzins bei 0,00% bis 0,25% belassen, habe aber bereits für das kommende Jahr - und nicht mehr wie bisher für 2023 - eine Erhöhung der Zinsen in Aussicht gestellt. Bis Mitte 2022 sollten die Anleihenkäufe dann eingestellt werden. Im verbleibenden Jahr würden sie voraussichtlich ab November heruntergefahren.

Die japanische Notenbank (BoJ) bleibe erwartungsgemäß bei ihrer lockeren Zinspolitik. Das kurzfristige Zinsziel sei bei minus 0,1% geblieben, die Zielrendite für zehnjährige Staatstitel bei 0%. Die BoJ habe an ihrer Einschätzung der Wirtschaft weiter festgehalten und erklärt, dass diese sich tendenziell zwar erhole, sich aber aufgrund der Auswirkungen der Pandemie weiterhin in einem schwierigen Zustand befände. (23.09.2021/alc/a/a)