Griechenland-Anleihen: Ein finanzieller Albtraum


05.03.12 15:24
Anleihencheck Research

Westerburg (www.anleihencheck.de) - Die Analysten von Anleihencheck Research haben Staatsanleihen von Griechenland näher unter die Lupe genommen.

Das zweite Hilfspaket für Griechenland sei nun durch und mittlerweile gebe es Details zum offiziellen Angebot zum Schuldentausch für private Gläubiger.

Private Gläubiger müssten nun bis um 08. März dem Schuldenrestrukturierungsangebot zustimmen. Das Angebot belaufe sich auf insgesamt EUR 206 Mrd. an griechischen Staatsanleihen sowie auf einige Anleihen staatlicher Unternehmen. Die oben genannte Frist gelte allerdings nur für Halter der nach griechischem Recht emittierten Staatsanleihen (EUR 177 Mrd.). Rund EUR 57 Mrd. an griechischen Staatspapieren im Besitz des öffentlichen Sektors (EZB, nationalen Notenbanken, EIB) würden aufgrund eines bereits vollzogenen Anleihentausches auch im Falle der Aktivierung der Umschuldungsklauseln nicht von der Schuldenrestrukturierung erfasst und damit voll bedient.

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW) rate bei Anleihen mit kurzen Restlaufzeiten zur Ablehnung des Umtauschangebots für griechische Staatsanleihen. Wie Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der DSW, mitgeteilt habe, werde der Verzicht gerade für jene Investoren, deren Papiere in 2012 fällig wären, noch deutlich höher ausfallen, da die neuen Anleihen Laufzeiten von 30 Jahren hätten. Man rate daher insbesondere jenen Investoren mit Papieren von kurzen Restlaufzeiten, das Angebot zum Umtausch nicht anzunehmen. Eine Annahme des Angebotes sollten aus Sicht der DSW nur Anleger in Betracht ziehen, die aus Sicherheitsgründen eine Risikoreduktion wünschten und Anleihen im Depot hätten, die längere Laufzeiten aufweisen würden. Keinen Handlungsbedarf gebe es aktuell für Anleger, die griechische Anleihen im Depot hätten, die bereits jetzt nach englischem Recht zu beurteilen seien, so Tüngler weiter.

Nach Einschätzung der Analysten von Anleihencheck Research ist es wenig wahrscheinlich, dass die geforderte Teilnahmequote von mindestens 90% für das Tauschangebot erreicht werde. Daher dürften es zu einer Aktivierung der Umschuldungsklauseln kommen, so dass letztendlich auch diejenigen zum Schuldentausch gezwungen würden, die diesem ursprünglich nicht zugestimmt hätten.

Damit dürfte das Abenteuer "Griechenland-Anleihen" für viele Investoren in einem finanziellen Albtraum enden. Die zuletzt sehr beliebte Anleihe (ISIN GR0110021236 / WKN A0T6US), die bereits in wenigen Wochen fällig werde, notiere aktuell bei knapp 30 Euro. Und die bis Anfang 2014 laufende Anleihe (ISIN GR0128002590 / WKN 276701) gebe es derzeit für 20,00 Euro. (Analyse vom 05.03.2012) (05.03.2012/alc/a/a)