Morgan Stanley-300% Zinsfloater mit Cap vorgestellt


28.10.11 08:46
ZertifikateReport

Gablitz (anleihencheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe den 300% Zinsfloater mit Cap von Morgan Stanley vor.

Die Zinszahlungen vieler Zinsfloater-Anleihen würden von der Wertentwicklung des Euribor-Zinsatzes abhängen. Die Art und Weise, wie die Zinsen an die Anleger weitergegeben würden, könnten jedoch beträchtlich variieren. Bei etlichen Anleihen würden Anleger den Euribor-Zinssatz als Zinskupon ausbezahlt erhalten, sofern sich dieser innerhalb einer vordefinierten Spanne zwischen einem Mindest- und Höchstkupon befinde. Bei Anleihen ohne Mindestkupon kämen Anleger in den Genuss, mit Hebelwirkung am Euribor-Zinssatz partizipieren zu können.

Mit dem aktuell zur Zeichnung angebotenen Morgan Stanley-300% Zinsfloater mit Cap könnten Anleger sogar den dreifachen Drei-Monats Euribor-Zinssatz als Zinskupon vereinnahmen. Unabhängig vom Stand des Drei-Monats Euribor-Zinssatzes würden Anleger bis zur Beendigung des ersten Laufzeitjahres einen Zinskupon in Höhe von 4 Prozent pro Jahr ausbezahlt erhalten.

In den verbleibenden zwei Laufzeitjahren orientiere sich die Höhe der im Vierteljahresabstand fällig werdenden Zinszahlungen am Stand des Drei-Monats Euribor. Bis zum Cap in Höhe von 10 Prozent würden Anleger das Dreifache des zwei Tage vor eine Zinsperiode aktuellen Drei-Monats Euribor-Standes als Zinskupon gutgeschrieben erhalten.

Wenn sich der Drei-Monats Euribor ab dem zweiten Laufzeitjahr zufälligerweise auf dem gleichen Stand wie jetzt befinde, und zwar bei 1,584 Prozent, dann kämen Anleger in den Genuss einer Kuponzahlung in Höhe von beachtlichen 1,584x3=4,752 Prozent pro Jahr. Ab einem Drei-Monats Euribor-Stand von 3,33 Prozent oder darüber werde der Cap bei 10 Prozent pro Jahr die Zinszahlung auf 10 Prozent begrenzen. Am Ende der Laufzeit werde der Zinsfloater mit 100 Prozent seines Nennwertes zurückbezahlt.

Der Morgan Stanley-300% Zinsfloater mit Cap, fällig am 21.11.2014, könne noch bis 16.11.2011 in einer Stückelung von 100 Euro mit 100 Prozent inklusive ein Prozent Vertriebsvergütung plus ein Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

Wegen der dreifachen Hebelwirkung können Anleger mit dem Morgan Stanley-300% Zinsfloater mit Cap bereits bei einem relativ geringfügigen Anstieg des Drei-Monats Euribor zu überproportional hohen Zinsen gelangen, so die Experten vom "ZertifikateReport". Wegen der kurzen, ab dem zweiten Laufzeitjahr gültigen und im Vierteljahresabstand angesiedelten Beobachtungsintervalle bilde dieser Floater das aktuelle Zinsniveau ziemlich zeitnah ab. (Ausgabe 39 vom 27.10.2011) (28.10.2011/alc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.