Erweiterte Funktionen

Nachhaltig in Anleihen mit Ökostrom anlegen


08.03.19 16:00
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - 2018 war für Deutschland ein ziemlich entscheidendes und einschlägiges Jahr - denn die letzten Minen im Westen wurden geschlossen und die vielen Kumpels in eine unsichere Zukunft entlassen. Ähnlich geht das auch den Anlegern und Investoren, denn auf Jahre hinweg war das Grubengold - wie Kohle genannt wird - eine sichere Bank als Geldanlage, denn immerhin verbrauchen wir alle konstant mehr und mehr Rohstoffe und Energien. Oftmals sind sich Verbraucher nicht zu 100% sicher, ob die bereits bestehenden alternativen und nachhaltigen Stromarten ausreichen, um unsere Forderungen zu erfüllen, aber diese Aspekte lassen sich immer leichter widerlegen und aus dem Weg schaffen. Denn sowohl Windenergie als auch Solarstrom haben mehr als eine nur sonnige Zukunft vor sich, besonders wenn Investoren langfristig an deren Erfolg glauben. Wir wollen Ihnen einige Tipps geben, wie Sie vom wachsenden Markt der alternativen und grünen Stromerzeuger profitieren und die Gewinnmaximierung langfristig betreiben können.

Nicht nur wenn die Sonne scheint


Solarenergie scheint bei uns im Lande der unangefochtene Spitzenreiter zu sein, was die alternative Stromgewinnung betrifft. Zwar scheint in Deutschland nicht immer die Sonne, aber die technologisch hochwertige Solarpanels nehmen auch dann Energie auf, wenn es bewölkt zugeht. Das bedeutet für Sie als Investor, dass Sonnenstromaktien mit zu den heißesten Tipps auf dem Anlegermarkt sind. Denn oftmals befinden sich diese Aktien in Fonds mit anderen Produkten die der gleichen Sparte angehören; Sie investieren daher meist nicht direkt in ein Unternehmen, sondern zunehmend in eine ganze Branche die es versteht, die dauerhafte Sonnenbestrahlung nachhaltig in Gewinne umzusetzen. Wenn Sie Anleihen für nachhaltigen Strom erwerben, dann sollten Sie dies in dem Bewusstsein tun, dass es sich hier um eine langfristige Angelegenheit dreht; wir erwarten, dass Sonnenstrom auch in den kommenden Jahren immer mehr an Wert und Relevanz zunimmt. Die Renditen, die Sie dadurch erzielen können befinden sich befinden sich über dem aktuellen Durchschnitt; denn noch immer hilft der Staat beim Ausbau der vielen Solaranlagen in Deutschland kräftig mit. Sonnenstrom zu erzeugen ist zwar anfänglich teuer, zahlt sich aber schnell aus - auch für Sie als Investor ist dies wichtig zu beachten.

Auf Wind und Wasser ist Verlass


Aber nicht nur die Energie unserer Sonne ist eine vielversprechende Investmentidee für Anleger, nein. Seit Jahren bereits werden Strom aus Wasser und aus Windrädern immer häufiger in unsere Netze eingespeist und sorgen so dafür, dass wir immer weniger auf die verbrennbaren Materialen wie Braunkohle bauen müssen - von Atomenergie ganz zu schweigen. Ein gesundes Aktienpaket besteht dabei also nicht nur aus den winzigen Sonnenpanels sondern umfasst meist auch Unternehmen, die diese großen Windräder in die Natur stellen, um dort Tag ein und Tag aus die Blätter kreisen zu lassen. Windkraft ist genau wie Sonnenenergie nicht auf konstant aktives Wetter angewiesen, sondern sucht sich selber Nischen, um zu produzieren. Daher sind Investments in Windräder ebenfalls Teil einer gut durchdachten und nachhaltigen Strategie vieler Investoren.

Auf den Mix kommt es an


Wie bereits erwähnt, sind die meisten Anlagestrategien bei der nachhaltigen Stromerzeugung eher auf eine langfristige Partnerschaft ausgerichtet, die Zinslage kann sich hierbei aber eindeutig sehen lassen. Daher raten wir Ihnen, zumindest einen kleinen Teil Ihres Portfolios in diese konservative, aber auf lange Sicht sehr rentable Nische zu investieren und sich auf Dauer keine Sorgen über die Dividenden und Renditen machen zu müssen. Zudem ist die Nutzung von grünem Strom auch auf lange Sicht sehr viel besser für unseren Planeten als fossile Brennstoffe. (08.03.2019/alc/a/a)