Renditen am deutschen Rentenmarkt geben erneut nach


12.08.19 11:05
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Renditen am deutschen Rentenmarkt gaben nach einer leichten Gegenbewegung am Donnerstag zum Ende der Woche erneut nach, so die Analysten von Postbank Research.

10-, 5- und 2-jährige Bundesanleihen hätten allesamt 2 Basispunkte niedriger rentiert als am Vortag mit -0,58% sowie -0,86% beziehungsweise -0,87%. Ohne Neuigkeiten im Handelsstreit dürfte insbesondere die Regierungskrise in Italien, wo Neuwahlen drohen würden, für eine wieder steigende Nachfrage nach sicheren Häfen gesorgt haben. Im Gegenzug sei die Rendite italienischer Staatsanleihen mit 10-jähriger Laufzeit am Freitag um 27 Basispunkte nach oben gesprungen und habe am Abend mit 1,80% fast 40 Basispunkte über ihrem Niveau vom vergangenen Mittwoch gelegen, als sie den niedrigsten Stand seit dem Jahr 2016 erreicht habe. Unterdessen würden aktuell im 10-Jahres-Bereich im Euroraum neben Italien nur noch die Staatsanleihen Spaniens, Portugals, Zyperns und Griechenlands positive Renditen aufweisen.

Am US-Rentenmarkt habe sich die moderate Aufwärtsbewegung der Renditen vom Donnerstag hingegen auch am Freitag fortgesetzt. 10-jährige Treasuries hätten zum Wochenschluss 2 Basispunkte höher als am Vortag mit 1,73% rentiert. (12.08.2019/alc/a/a)