Rentenmarkt Euroland: Niedrigere Renditeverläufe in allen Laufzeitbereichen erwartet


13.08.19 12:26
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat sich verschärft und die Konjunkturaussichten trüben sich zunehmend ein, so die Analysten der DekaBank.

Zentralbanken rund um den Globus würden daraufhin ihre Geldpolitik lockern. Da das makroökonomische Umfeld im Euroraum ohnehin fragil sei, würden die Analysten von der EZB schon bei ihrer Sitzung im September sowohl eine Senkung des Einlagensatzes um zunächst 10 Basispunkte als auch eine Wiederaufnahme der Nettowertpapierkäufe in einer Größenordnung von 30 Mrd. Euro im Monat erwarten. Aber auch danach dürfte sie die Möglichkeit einer weiteren Lockerung hervorheben und dies mit einer erneuten Reduktion des Einlagensatzes im Dezember unterstreichen. Die Markterwartungen über die zukünftige Geldpolitik würden damit asymmetrisch bleiben, was Abwärtsdruck auf die Renditen bis in die langen Laufzeitbereiche ausübe.

Die Analysten der DekaBank prognostizieren niedrigere Renditeverläufe in allen Laufzeitbereichen. (Ausgabe August/September 2019) (13.08.2019/alc/a/a)