Erweiterte Funktionen

Solides Konjunkturumfeld


15.05.19 09:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Marktteilnehmer haben sich in den letzten Tagen wieder vermehrt Sorgen wegen der ungünstigen politischen Einflüsse (Iran, China, etc.) gemacht und so wurden als sicher geltende Anlagen gesucht, so die Analysten der Helaba.

Die Datenveröffentlichungen dagegen würden den Schluss nahelegen, dass die konjunkturelle Abschwächung auslaufe und wieder mit mehr Dynamik zu rechnen sei. Auch die heute anstehenden Wirtschaftszahlen würden in diese Richtung zu interpretieren sein. So sei beim deutschen BIP des ersten Quartals mit einem Zuwachs von 0,4% VQ zu rechnen, nachdem die zwei letzten Quartale 2018 von leichter Schrumpfung und Stagnation geprägt gewesen seien. Die Konsensschätzung erscheine realistisch, denn die Vorabschätzung des EWU-BIPs von ebenfalls 0,4% VQ deute auf eine solide deutsche Entwicklung hin und sollte bestätigt werden.

In den USA seien gleich drei wichtige Datenveröffentlichungen zu nennen. Zum einen gebe der Empire-State-Index einen ersten Hinweis auf die Industriestimmung im laufenden Monat. Ein solider Wert sei zu erwarten, wenngleich das Niveau im Mai wohl gegenüber dem April leicht zurückfallen werde. Noch immer sollte der Index klar im Expansionsbereich liegen. Zum anderen würden die Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion veröffentlicht. Der Einzelhandelsumsatz werde belastet durch einen schwächeren Pkw-Verkauf, während die erhöhten Benzinpreise positiv zum Tankstellenumsatz beitragen dürften. Ohne diese beiden volatilen Komponenten werde ein deutlicheres Plus erwartet und die freundliche Entwicklung der wöchentlichen Umsatzstatistiken deute dies an.

Im Hinblick auf die Produktionszahlen mahne der rückläufige Index der geleitsteten Arbeitsstunden vor zu viel Optimismus. Demgegenüber seien die Industrieaufträge zuletzt kräftig gestiegen, weshalb insgesamt ein leichtes Produktionsplus nicht auszuschließen sei. Die vorhandenen Zinssenkungserwartungen würden wohl erst mit einer Serie deutlich positiver Konjunkturüberraschungen zurückgedrängt. (15.05.2019/alc/a/a)