Staatsanleihen: Freundliches Umfeld


20.10.20 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) hat anfängliche Verluste wieder wettmachen können, berichten die Analysten der Helaba.

Die EZB-Chefin Lagarde habe gestern auf eine schnelle Auszahlung der Gelder aus dem EU-Wiederaufbaufonds gedrängt und die Möglichkeit dessen Nutzung als permanentes Maßnahmeninstrument ins Spiel gebracht. Die Spreads der Peripherieländer hätten sich zum Wochenstart leicht ausgeweitet. Mit zehnjährigen BTPs würden die Investoren momentan eine Zusatzrendite von 134 Basispunkten gegenüber Bunds erzielen. Spanische und portugiesische Titel würden 75 bzw.77 Basispunkte über dem deutschen Pendant rentieren. Die Bundesfinanzagentur werde heute mit einer zweijährigen Schatzanweisung am Primärmarkt aktiv. Die 2J-Rendite der Benchmarkanleihe liege momentan auf einem Niveau von -0,78%.

Die Veröffentlichung der US-Bauzahlen dürfte heute nicht zu nennenswerten Impulsen führen. Vielmehr sei der Blick auf die aktuellen Infektionszahlen gerichtet. Steigende Corona-Zahlen würden die Sorgen vor den wirtschaftlichen Auswirkungen infolge eines zweiten Lockdowns aufrechterhalten. Zudem würden die US-Präsidentschaftswahl und die festgefahrenen Gespräche zwischen Großbritannien und der EU auf dem Sentiment der Marktteilnehmer lasten. Dementsprechend gehen die Analysten der Helaba von einem robusten Future aus. Erste Haltemarken würden sie bei 175,77 und bei 175,51 lokalisieren. Auf Hürden stoße der Future bei 176,28/29 und bei 176,94. Darüber könnten Gewinne bis 177,16/37 folgen. (20.10.2020/alc/a/a)