Erweiterte Funktionen

US-Treasuries Renditen gestiegen


28.10.11 09:32
HSH Nordbank AG

Hamburg (anleihencheck.de) - "Risk on" war gestern die Devise und so stieg die Rendite der zehnjährigen US-Treasuries gestern um rund 20 BP auf 2,40%, so die Analysten der HSH Nordbank AG.

Derzeit würden die Papiere wieder etwas niedriger bei 2,35% rentieren. Die Erleichterung darüber, dass beim EU-Gipfel doch noch relativ umfassende Ergebnisse hätten präsentiert werden können, habe sich auch an den US-Aktienmärkten bemerkbar gemacht, die Kurszuwächse in der Größenordnung von 3% aufgewiesen hätten. Dies sei auch dem BIP-Zuwachs um 2,5% im dritten Quartal zuzuschreiben gewesen.

Die Wachstumszahlen würden nach einem Blick auf die Komponenten allerdings noch nicht von einer nachhaltigen Erholung zeugen. Treiber sei der Private Konsum sowie die Investitionen der Unternehmen gewesen. Der Anstieg des Privaten Konsums sei jedoch einem Rückgang der Sparquote zu verdanken gewesen, die auf 4,5% gesunken sei. Angesichts der hohen Arbeitslosenrate und der weiterhin fallenden Häuserpreise dürfte sich der Konsumanstieg um 2,4% in den kommenden Quartalen nicht ohne weiteres wiederholen lassen. Die höhere Investitionstätigkeit der Unternehmen sei bei den exportorientierten Gesellschaften grundsätzlich nachvollziehbar, denn dort spiele die Musik. Der Zuwachs sei jedoch mit 16,3% außerordentlich hoch ausgefallen und werde dieses Niveau sicherlich nicht halten könnten.

Die entscheidende Aussage der BIP-Zahlen sei jedoch, dass das von den Analysten vertretene Szenario, dass eine erneute Rezession vermieden werden könne, wesentlich wahrscheinlicher geworden sei. An dem Bild eines weiterhin schwachen Wachstums und einer hohen Arbeitslosenrate würden die Analysten festhalten und könnten sich insofern auch vorstellen, dass die FED QE-3 beschließen werde.

Die heutigen Konsum- und Einkommensdaten für den Monat September würden vor dem Hintergrund der BIP-Zahlen wenig Neuigkeitswert bergen. Interessanter sei das Michigan-Konsumentenvertrauen. Dieses befinde sich auf einem ähnlich tiefen Niveau wie im vierten Quartal 2008 (Stichwort: Lehman). Einen moderaten Anstieg halte man für wahrscheinlich und das könnte den Renditen nochmals einen kleinen Schub geben, so dass die zehnjährigen Renditen die 2,40% wieder erreichen sollten. (28.10.2011/alc/a/a)