Erweiterte Funktionen

Zu langsam, zu spät, zu wenig - haben die Zentralbanken versagt?


27.03.23 12:21
ETHENEA

Munsbach (www.anleihencheck.de) - Im Kampf gegen die anhaltende Inflation geraten die Zentralbanken zunehmend in die Kritik. Haben sie etwa versagt? Michael Blümke, Senior Portfolio Manager bei ETHENEA Independent Investors S.A., beurteilt die Maßnahmen der Währungshüter.

Nicht erst mit den Inflationszahlen des letzten Jahres, die so hoch gewesen seien wie seit den 70er Jahren nicht mehr, würden die Schattenseiten der expansiven Zentralbankpolitik des letzten Jahrzehnts offensichtlich. Die durch die Geldpolitik gesetzten Anreize hätten nicht zu den gewünschten Erfolgen geführt. Zwar hätten deflationäre Tendenzen abgewendet werden können, aber weder das Problem des unterdurchschnittlichen Wachstums noch die Herausforderungen durch zu hohe Staatsschuldenquoten seien von der Politik konsequent angegangen worden. Vielmehr seien aufgrund der niedrigen Zinsen Fehlanreize zu ansonsten nicht rentablen Investitionen gesetzt worden.

Eine entsprechende Gegenreaktion habe viel zu lange auf sich warten lassen. Das wiederum habe dazu geführt, dass beim Versuch der Normalisierung der Geldpolitik diese Spekulationsblasen geplatzt seien, bei den Banken wieder von einer Systemkrise die Rede gewesen sei und letztlich die Inflationsbekämpfung noch schwieriger werde. Aus Sicht der Experten führe kein Weg an einer weiteren, wenn auch nicht schmerzfreien Normalisierung des Zinsumfeldes vorbei, um erstens die Inflation nachhaltig zu bekämpfen und zweitens nicht erneut Fehlanreize zu setzen. (27.03.2023/alc/a/a)