MS 'Deutschland' Beteiligungs GmbH

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  27.02.19 07:57
eröffnet am: 06.12.12 09:34 von: BackhandSmash Anzahl Beiträge: 37
neuester Beitrag: 27.02.19 07:57 von: Acan Leser gesamt: 25078
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
06.12.12 09:34 #1 MS 'Deutschland' Beteiligungs GmbH
Erfolgreiche Platzierung der MS DEUTSCHLAND Anleihe
=====================================
Anleihe JA ....!

Zinssatz von 6,875 % p.a. für eine 5-jährige Laufzeit mit erstrangiger
Emissionsvolumen von 50 Mio. Euro

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
mehr siehe:
http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/...eteiligungs-184218270.html

und:
http://www.msdeutschland.de/?gclid=CIGh4PSuhbQCFcpZ3gody0YA9w


Bilderquelle:
http://www.msdeutschland.de/?gclid=CIGh4PSuhbQCFcpZ3gody0YA9w


kaufe ich oder fahre ich ?
scheint auf alle Fälle ein aufbrühendes Geschäft zu sein, Gewinn .... Anlage sicher ...  

Angehängte Grafik:
ms_deutschland_kreuzfahrt.jpg
ms_deutschland_kreuzfahrt.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
11 Postings ausgeblendet.
14.08.13 11:54 #13 Überzeichnet und dann mit 95 als Startkurs
Wenn da mal keine Manipulationen stattgefunden haben... Ich vermute Großinvestoren haben mit ordentlich Abschlag gezeichnet und verkaufen dann auf dem Sekundärmarkt auch noch unter 100. Da soll schnell Kohle gemacht werden und das auf Kosten der Privatanleger.  
13.09.13 18:40 #14 Abzocke durch Aurelius war ja absehbar

Hatte man ja schon direkt ab Anfang vermutet als das "Gefälligkeits-Rating" von Scope damals so überraschend gut ausfiel, obwohl kaum die nötigen Instandhaltungskosten hinreichend berücksichtig wurden. Naja, hat die alte Heuschrecke Aurelius mal wieder Naivlinge über den Tisch gezogen. Aber wer sich nach der Lehman-Pleite noch immer nach Rating-Agenturen richtet anstatt das eigene Oberstübchen mehr zu benutzen und frühzeitig warnende Medienberichte zur Kenntnis zu nehmen, der darf dann auch heute nicht klagen, wenn die Anleihekurse im Keller sind. Ich hatte ja schon Ende letzten Jahres mahnend  gepostet

=> htttp://www.ariva.de/forum/...chland-Beteiligungs-GmbH-473761?page=0#jumppos6 => 29.11.2012,  - Mittelstandsanleihen: Das unerklärliche Rating der "MS Deutschland" - http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/...chland/70123181.html?mode=print ".... "Bislang haben Anleger, die großflächig in Mittelstandsbonds investiert haben, signifikant Geld verloren" (Studie von Oktober). Insofern überrascht, dass nun ausgerechnet Scope eine Mittelstandsanleihe mit einem glatten "A"-Rating beglückt - eine Bewertung, wie sie selbst ein grundsolides DAX-Unternehmen wie Daimler  nicht vorweisen kann. Dabei handelt es sich beim Emittenten des Papiers ausgerechnet um die neue Eigentümergesellschaft des ZDF-Traumschiffs, dessen früherer Eigner vor zwei Jahren in Schieflage geraten war. 60 Mio. Euro will die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH bei Investoren einsammeln. Hinter der Firma steht die Private-Equity-Firma Aurelius .Nur ein Bruchteil des Geldes aber soll in Investitionen fließen (dem Ratingbericht zufolge vier Prozent, also 2,4 Mio. Euro). Stattdessen sollen mit mehr als 50 Mio. Euro die Altschuldner bedient werden, darunter neben Bankenauch Aurelius selbst.......Wir sind grundsätzlich kritisch, wenn ein Private-Equity-Unternehmen eine Anleiheemission als Exit nutzt." Hinzu kämen in diesem Fall einige schlechte Finanzkennzahlen, so der Profianleger. "Die haben uns ebenfalls abgeschreckt." Der Experte spricht die wirtschaftliche Situation der MS "Deutschland" Beteiligungsgesellschaft als Emittentin an....

 
13.09.13 18:47 #15 MS Deutschland -Rating über Bord

RAUMSCHIFF ODER ALBTRAUM? - Mittelstandsanleihe von MS "Deutschland": Rating über Bord  - http://www.finanzen.net/nachricht/anleihen/...GeneratePageCache@print Mit der MS "Deutschland" sind Anleger in schwere See geraten. Nach der Gewinnprognose wurde nun das Rating deutlich gesenkt. Gleich um vier Stufen hat die Ratingagentur Scope die Note für den Bond der MS "Deutschland" gesenkt. Statt des schon bei der Emission Ende 2012 von vielen Beobachtern ungläubig bestaunten "A" hat die Anleihe nur noch ein "BBB-". Das Rating steht unter Beobachtung, es könnte also weiter abwärtsgehen. Grund der Abstufung ist die massiv korrigierte Prognose für 2013. Vor allem der operative Gewinn (Ebitda) wird kräftig verfehlt: Angepeilt waren fünf bis 7,5 Millionen Euro, nun sollen es nur ein bis zwei Millionen Euro werden. Sogar im schlechtesten Szenario des Unternehmens sei der Gewinn nicht so gering gewesen, erläutert Scope. Die Agentur geht davon aus, dass die Prognosen des Managements für die nächsten Jahre ebenfalls nicht realistisch sind und das bereits überschuldete Unternehmen daher auf weiteres Geld von außen angewiesen ist. Andere nennenswerte Ertrags­quellen außer dem Geschäft mit dem Kreuzfahrtschiff gibt es nicht. .... Als Sicherheit für die Tilgung der Anleihe dient das 1998 vom Stapel gelaufene Schiff. Damit war auch das gute Anleiherating bei Emission begründet worden. Dem Schiff wurde ein Wert von fast 77 Millionen Euro zugebilligt. Ob das beim Verkauf, insbesondere einem unter Druck, tatsächlich erzielt werden kann, bezweifeln Kritiker. Nur sehr wagemutige Anleger gehen neu an Bord. Wer den Bond schon hat, sollte die Entwicklung genau beobachten. 

 
13.09.13 18:55 #16 Traumschiff-Anleihe in trüben Gewässern

Traumschiff-Anleihe in trüben Gewässern 13.9.2013 
http://boerse.ard.de/anlageformen/anleihen/...ewaessern100.html 

"..... Nach einer Herabstufung der MS Deutschland-Anleihe rutschte deren Notierung weiter ab. Bei nur noch 66 Prozent rangiert das Papier. Besserung ist kaum in Sicht, die kritischen Stimmen mehren sich. Um gleich vier Stufen von der sehr guten Bonitätsnote "A" hinunter auf "BBB-" hatte die Ratingagentur Scope die Anleihe der MS Deutschland Beteiligungs-Gesellschaft bereits Anfang September gesetzt. Ein Schlag ins Kontor vor allem für die Käufer der Anleihe vor einem dreiviertel Jahr zur Emission. Seitdem ist der Kurs weiter gefallen, die Besitzer müssten Verluste von rund einem Drittel ihres Einsatzes realisieren, würden sie den Schuldschein jetzt verkaufen. Verkäufer scheint es durchaus auch auf dem erniedrigen Niveau noch zu geben. Am den Handelsplatz Frankfurt wechselte die Anleihe auch am Freitag rege den Besitzer. Die Begründung der Ratingagentur, die der Anleihe noch zur Erstnotiz ein so gutes Urteil ausgesprochen hatte, lautet wie folgt: Weil die MS Deutschland nach einer korrigierten Prognose nur noch ein operatives Ergebnis von einer bis zwei Millionen Euro im laufenden Jahr erwartet, sei die Zahlung des ersten Zinskupons der Anleihe wohl nicht aus eigenen Mitteln zu leisten. ....... Schwerwiegender könnte aus Sicht der Agentur sein, dass mit mangelnden Erträgen notwendige Investitionen in das "Traumschiff", die MS Deutschland, möglicherweise nicht gestemmt werden können. Das Schiff wiederum dient als Sicherheit für die Anleihe. Mit einer wackligeren Sicherheit im Hintergrund erscheint die Anleihe den Scope-Analysten als nicht mehr ganz so risikolos wie noch im Prospekt behauptet....Aus Sicht der auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Anwaltskanzlei Nieding & Barth wird die drastische Abstufung des Schuldscheins grundsätzliche Fragen auf. War die Bonitäts-Einstufung zur Emission etwa zu positiv? Falls der Verdacht besteht, sollten Anleihe-Gläubiger spätestens dann rechtliche Schritte einleiten, wenn die dritte Zinszahlung ausbleibt oder der Verkehrswert des Schiffes stärker sinken sollte. Mögliche Schadenersatzansprüche müssten wegen einer dreijährigen Regelverjährungsfrist bis 2015 geltend gemacht werden........

 
26.12.13 01:23 #17 Nachdem Scope das Rating zurückgezogen hat
notiert die Anleihe unter 50 % !

Die Stellungnahme der Beteiligungsgesellschaft ist bei den News zu lesen.

Jeder einfache Häuslebauer bekommt für weniger als 3 % für einen Kredit. Wer in der heutigen Zeit 6,875 % bezahlt muss es bitter nötig haben. Immerhin wurde der erste Kupon ausgeschüttet, aber aus der Substanz.

Das Segment der sog. Mittelstandsanleihen ist ein würdiger Nachfolger des damaligen Neuen Marktes.  
09.01.14 08:14 #18 MS Deutschland nun wieder in ruhigerem Fahrw.
Diese Meldung dürfte die Gemüter ein wenig beruhigen und auch der Anleihe neuen Schub verleihen.

08.01.2014:MS DEUTSCHLAND auch mit neuem Mehrheitsgesellschafter unter deutscher Flagge
•Callista Private Equity setzt eingeschlagenen Management-Kurs fort
•Christopher Nolde beteiligt sich als Minderheitsgesellschafter an der MS Deutschland Holding

Die MS Deutschland Holding, mit einem Anteil von 95% Mehrheitseigentümerin der MS "Deutschland" Beteiligungsgesellschaft mbH ("MS Deutschland GmbH"), bekommt mit der Callista Private Equity GmbH & Co. KG ("Callista Private Equity") einen neuen Mehrheitsgesellschafter. Callista Private Equity, ein in München ansässiger Private Equity Investor, übernimmt die Mehrheitsbeteiligung an der MS Deutschland Holding von der AURELIUS AG ("AURELIUS"), die mit einem Minderheitsanteil weiterhin beteiligt bleibt.

Callista Private Equity plant, am eingeschlagenen Management-Kurs der MS Deutschland Holding festzuhalten und diesen gemeinsam mit dem bisherigen Management weiter voranzutreiben. Auch wird das Schiff, MS DEUTSCHLAND, weiterhin unter deutscher Flagge fahren. Christopher Nolde, seit Anfang 2013 Mitglied der Geschäftsführung der MS Deutschland GmbH, beteiligt sich im Rahmen der Transaktion als Minderheitsgesellschafter ebenfalls an der MS Deutschland Holding. Als Vorsitzender der Geschäftsführung wird Christopher Nolde die weitere Umsetzung der eingeschlagenen Strategie der Gesellschaft sowie die konsequente Positionierung der DEUTSCHLAND im Luxussegment weiter mitgestalten.

Die Transaktion, der ein mehrwöchiger Due Diligence Prozess und intensive Gespräche zwischen den Parteien voraus gegangen sind, hat keinerlei Auswirkungen auf das bestehende Besicherungskonzept der Unternehmensanleihe der MS Deutschland GmbH. So ist die Zinszahlung 2014, wie bereits 2013, im Bedarfsfall nach wie vor durch entsprechende Kreditlinien von AURELIUS abgesichert. Nach aktueller Unternehmensplanung wird die MS Deutschland GmbH die Zinszahlungen für die Anleihe spätestens ab dem Jahr 2015 vollständig aus eigener Kraft bedienen können. Daneben ist die Anleihe, die über ein Volumen von insgesamt 50 Mio. Euro verfügt, weiterhin mit der Schiffshypothek erstrangig besichert.

Die MS Deutschland GmbH hat das Geschäftsjahr 2013 im Rahmen ihrer im September 2013 veröffentlichten Umsatz- und Ergebnisprognose abgeschlossen. Dabei wurde die Anzahl der Stammgäste, die einen Aufenthalt auf der DEUTSCHLAND buchten, im Vergleich zum Vorjahr um rund 14 % gesteigert. Den vollständigen Jahresabschluss wird die Gesellschaft spätestens im Mai 2014 vorlegen. In das Geschäftsjahr 2014 blickt das Management zuversichtlich. Laut Orderbuch sind zum 6. Januar 2014 rund 30 % mehr Vorbuchungen für das laufende Geschäftsjahr eingegangen als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Callista Private Equity. Gemeinsam werden wir unsere Charme- und Serviceoffensive weiter fortsetzen und die Ausrichtung der DEUTSCHLAND als "Grandhotel auf See" konsequent weiter vorantreiben," sagte Christopher Nolde, Vorsitzender der Geschäftsführung der MS Deutschland GmbH.

"Es gibt kaum eine deutsche Marke, die so sehr Träume und Sehnsüchte nach den schönen Dingen des Lebens verkörpert wie das Traumschiff, und AURELIUS hat gemeinsam mit dem Management beachtliche Erfolge erzielt seit sie die Gesellschaft im Jahr 2010 erworben hat. Dennoch gibt es noch viel zu tun und die DEUTSCHLAND ist insgesamt eine sehr anspruchsvolle Managementaufgabe", sagte Olaf Meier, Chief Executive Officer von Callista Private Equity. "Mit unseren eigenen, langjährigen Erfahrungen in der erfolgreichen Unternehmensentwicklung sind wir spezialisiert auf derartige Situationen. Callista Private Equity ist als neuer Mehrheitsgesellschafter sehr auf Kontinuität und eine langfristig erfolgreiche Entwicklung bedacht und wir freuen uns deshalb, dass Herr Nolde weiterhin die Geschäftsführung der Gesellschaft leiten wird. Zudem ist die DEUTSCHLAND ein attraktives Schiff mit einer großartigen dahinterstehenden Marke und einem hervorragenden Team. Die jüngsten Vermarktungstrends des Luxusliners MS DEUTSCHLAND zeigen eine sehr positive Entwicklung. Dies wird zusätzlich dadurch unterstützt, dass verschiedene hemmende Faktoren aus dem Jahr 2013 für die Kreuzfahrtindustrie insgesamt nunmehr entfallen sind. Vor diesem Hintergrund hält Callista Private Equity auch den Zeitpunkt für ein Investment in die DEUTSCHLAND für günstig."



 
12.01.14 12:56 #19 Risiko immer vorhanden
Also wer in Schiffsbeteiligungen investiert ist selber Schuld. Auf der Suche nach dem ganz großen Gewinn gehen immer wieder Menschen auf die Versprechungen eines Prospektes ein. Nach dem Motto, wenn es doch gedruckt da steht, dann ist das auch so.  
14.01.14 09:39 #20 Interview gibt Klarheit
Ein sehr interessantes Interview mit dem Callista CEO Olaf Meier enthält wertvolle Informationen über dier aktuelle Situation und über die Zukunftsstrategie bezüglich der MS Deutschland. Zu erreichen über nachstehenden Link:

http://www.bondguide.de/topnews/...gendes-investment-getaetigt-haben/

Ausserdem hat das ZDF wohl weitere Verträge für den Dreh neuer "Traumschiff" Folgen in 2014 und 2015 mit der MS Deutschland geschlossen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man dieses macht, wenn man nicht an die Zukunft des Schiffes glaubt.  
15.01.14 14:08 #21 Und noch ein Interview
Über nachstehenden Link erreicht man ein weiteres, sehr interessantes Interview mit dem neuen Investor der MS Deutschland:

http://www.anleihen-finder.de/...ius-anworten-vom-calli-00014235.html
 
07.03.14 12:13 #22 Balkone und Programm-Neuerungen
Die Planungen sehen ja ganz gut aus. Wenn jetzt noch die entsprechenden Buchungen eingehen, kommt unser traumschiff endlich wieder in ruhigeres Fahrwasser.

Deilmann: Balkone für die Deutschland und weitere Programm-Neuerungen

Das Deilmann-Schiff Deutschland bekommt endlich Balkone – wenn auch nur französische. Der Einbau soll im November dieses Jahres in 55 Kabinen auf den Decks sieben und acht erfolgen, kündigte die Reederei am gestrigen Donnerstag auf der ITB in Berlin an.

Im ITB Cinema präsentierte das Unternehmen außerdem seinen Katalog für die Saison 2015/2016, der weitere Neuheiten enthält. So können die Passagiere des ZDF-"Traumschiffs" im September nächsten Jahres auf eine Zeitreise in die 20er- und 30er-Jahre gehen: Bei der so genannten Glamour-Week-Kreuzfahrt von Hamburg nach Lissabon wird an Bord Charleston getanzt und eine Burlesque-Show dargeboten.

Im November passiert die Deutschland bei ihrer Reise von Bridgetown nach Balboa den Panamakanal. Und über Weihnachten und Silvester 2015 steht eine Festtagsreise zu den Großen Antillen auf dem Programm; von Havanna geht es nach Puerto Plata. Weiter gefeiert werden kann im Februar 2016, wenn die Deutschland bei ihrer Reise von Recife nach Buenos Aires zum Karneval in Rio anlegt.

 
26.03.14 09:22 #23 Dialog mit dem Kapitalmarkt
MS DEUTSCHLAND Beteiligungsgesellschaft mbH intensiviert den Dialog mit dem Kapitalmarkt

- Aktive Kapitalmarktkommunikation als Beitrag zur Entwicklung des Unternehmens

- Investorentag am 12. Juni 2014 an Bord MS DEUTSCHLAND in Hamburg

Neustadt in Holstein, den 26.03.2014. Die MS "Deutschland" Beteiligungsgesellschaft mbH ("MS Deutschland GmbH") baut die Kommunikation mit dem Kapitalmarkt aus. In diesem Zuge entsendet der neue Mehrheitsgesellschafter, Callista Private Equity GmbH & Co. KG (Callista Private Equity), Christian Muschick als Head of Investor Relations in das Unternehmen.
Neben den operativen Weichenstellungen im Unternehmen wird damit die bereits begonnene Neuausrichtung der MS Deutschland GmbH fortgeführt. Erklärtes Ziel von Callista Private Equity ist es unter anderem, den Zugang des Unternehmens zu Investorenkapital mit einer erhöhten Eigenkapitalkomponente zu verbessern. Die MS Deutschland GmbH wird Finanzmittel zur Umsetzung der bereits initiierten Vermarktungsaktivitäten nutzen, plant jedoch auch anorganisches Wachstum, sofern sich dazu Marktopportunitäten bieten. Eine Buy-and-Build-Strategie soll unter Einbeziehung von Kerninvestoren umgesetzt werden.
Im Rahmen einer aktiven Kapitalmarktkommunikation lädt die MS Deutschland GmbH für den 12. Juni 2014 zu einem Investorentag an Bord der DEUTSCHLAND in Hamburg ein.
Neben einer Präsentation zur aktuellen Strategie, der Geschäftsentwicklung und dem Geschäftsausblick ermöglicht eine Schiffsführung ein umfassendes Bild von der Qualität des Traumschiffs und seines Leistungsangebots. Zudem werden sowohl die Geschäftsführung als auch Vertreter des Hauptgesellschafters der MS Deutschland GmbH zu Gesprächen zur Verfügung stehen.
Aufgrund gesetzlicher Anforderungen ist eine vorherige Anmeldung bis zum 5. Juni 2014 zwingend erforderlich. Zur Anmeldung und für weitere Details zum Investorentag wenden Sie sich bitte an folgende Ansprechpartner:
Investoren§Finanz- und Wirtschaftsmedien
Christian Muschick
Head of Investor Relations
T: +49 451 396 138
E: ir@deilmann.de
edicto GmbH
Axel Mühlhaus
T: +49 69 905505-52 350 725 04
E: amuehlhaus@edicto.de

 
06.09.14 23:10 #24 "Mein Schiff"
geht gerade unter. Hoffentlich sind nicht Maddin und Klaus Peter an Bord.  
10.09.14 16:31 #25 Beckstein als Anleihevertreter unbedingt ablehne.
Deutsche Investoren Union vertritt Anleger der MS Deutschland Anleihe im Rahmen der Gläubigerversammlung:

München, 08.09.2014: Die DIU e.V. - Deutsche Investoren Union wird auf der für den 08.10.2014 einberufenen Gläubigerversammlung der MS Deutschland Anleihe vertreten sein und voraussichtlich gegen den Vorschlag zur Stundung der Zinsansprüche und dem vorübergehenden Ausschluss von Kündigungsrechten stimmen. Zudem beabsichtigt die DIU, den von der Geschäftsführung vorgeschlagenen zur Wahl stehenden gemeinsamen Vertreter abzulehnen. Diese Absicht basiert auf folgenden Überlegungen:

1. Gemäß einer Pressemeldung der MS Deutschland Beteiligungs GmbH vom 08.01.2014 ist die Zinszahlung für die Anleihe auch nach dem Eigentümerwechsel durch Kreditlinien von Aurelius abgesichert. Mit dieser Absicherung wurde seitens der Hauptgesellschafter der MS Deutschland, der "Callista Private Equity" auch noch im Jahresabschluss 2013 geworben. Es ist aus Sicht der DIU nicht nachvollziehbar, warum die Anleihegläubiger jetzt auf die "Zinsgarantie" verzichten sollen.

2. Im Rahmen der Gläubigerversammlung soll mit den Anleihegläubigern ein "umfassendes Konzept zur finanziellen Sanierung der Emittentin" diskutiert werden. Weder aus der Einladung zur Gläubigerversammlung noch aus dem parallel veröffentlichten "Brief des Geschäftsführers" geht jedoch hervor, wie eine finanzielle Sanierung gestaltet werden soll und ob und inwieweit die Anleihegläubiger auf ihre Zins- und Tilgungsansprüche verzichten sollen.

3. Ausweislich des Jahresabschlusses zum 31.12.2013 sind die Anleiheinhaber die mit Abstand größte Gläubigergruppe. Zudem sind die Anleiheinhaber durch eine erstrangige Schiffshypothek in Höhe von 60 Mio. Euro sehr gut abgesichert. Es stellt sich aus Sicht der DIU deshalb die Frage, warum sich die Anleihegläubiger mit den angekündigten Beschlussvorlagen wie der Stundung der Zinsansprüche und dem vorübergehenden Ausschluss von Kündigungsrechten schlechter stellen sollen ohne dass ein akzeptables Finanzierungskonzept seitens der Eigentümer vor der Gläubigerversammlung vorgelegt wird.

4. Es ist aus Sicht der DIU derzeit nicht nachvollziehbar, warum die Anleiheinhaber einen gemeinsamen Vertreter wählen sollen, der von der Geschäftsführung und somit dem Eigentümer vorgeschlagen wird, da ein Interessenskonflikt des gemeinsamen Vertreters nicht ausgeschlossen werden kann.

Die DIU e.V. hält selbst Anleihen der MS Deutschland. Dadurch ist gewährleistet, dass die DIU e.V. dieselben Interessen vertritt wie die von ihr vertretenen Gläubiger.

Anleger, die sich von der DIU e.V. im Rahmen der am 08.10.2014 in Frankfurt am Main einberufenen Gläubigerversammlung vertreten lassen wollen, nehmen bitte mit uns Kontakt auf (per Email an: info@diuev.de oder telefonisch unter: 089 2189 2551). Die Vertretung erfolgt kostenfrei.

Für Mitglieder der DIU e.V. werden in den nächsten Tagen umfangreiche Informationen wie z.B. ein ausführlicher "DIU-Anleihencheck" auf der Webseite der DIU zum Download bereitgehalten.

Kontakt:

DIU e.V. - Deutsche Investoren Union
Vorstand: Dipl.- Volkswirt Christoph Öfele
Platzl 1 a
80331 München
Tel: +49 89 21892551
Email: oefele(at)diuev.de
Internet: www.diuev.de
 
15.09.14 21:06 #26 SdK richtet newsletter zu MS-D ein:

auszug aus der heute erhaltenen mail: "heute haben wir auf unserer Seite einen aktuellen Newsletter im Fall MS Deutschland eingestellt. Diesen aktuellen Newsletter finden Sie unter dem nachstehenden Link http://www.sdk.org/leistungen/glaeub...deutschland-2/ . Den aktuellen Newsletter finden Sie rechts neben der Registration unter der Rubrik „Newsletter“. Um diesen lesen zu können, ist es nicht erforderlich dass Sie sich erneut registrieren. Der Newsletter ist frei zugänglich."

in dem 1. newsletter werden die anträge aus heutiger sicht abgelehnt, mit begründg. Es ist auch nochmals das vertretgsprozedere genau beschrieben (= ganz einfach)

ich kann nur appelieren, gebt eure stimmen ab oder laßt euch zumindest von personen oder verbänden eures vertrauens vertreten. Meine vertretgsvollmacht + sperrbescheinigungsauftrag sind raus. Wenn ihr euch vertreten läßt, beauftragt die bank am besten gleich die sperrbescheinigung gleich an den bevollmächtigten zu senden, ist einfacher + geht vor allem schneller!

Warum ist es wichtig sofort zu agieren?
wenn man eine beteiligung von 50% bei der 1. GV annimmt, benötigt callista 18,75 M€ nominalvolmen um ihre anträge durchzubringen.
wenn man eine beteiligung von 25% bei der 2. GV annimmt, benötigt callista nur mehr 9,38 M€ nominalvolmen um ihre anträge durchzubringen.

Es kauft jemand oder mehrere massiv auf, heute 412M€ geldvolumen (letzten donnerstag 330 M€) an der 1. stelle, wie es in den tiefen des orderbuchs aussieht wird ja leider nicht veröffentlicht. Wir wissen nicht sind es mögliche verbündete oder gegner die da aufkaufen.

 
16.09.14 00:16 #27 SdK richtet newsletter zu MS-D ein:
link funktioniert anscheinend nur für bereits angemeldete:
"Betroffene Anleger können sich unter http://www.sdk.org/msdeutschland.php für einen kostenlosen Newsletter der SdK registrieren, um weitere Informationen zum Verfahren zu erhalten."
 
22.09.14 19:35 #28 Man könnte glauben,
Maddin und Klaus Peter steigen hier groß ein. Kerl, geht das schön rapide abwärts.  
22.09.14 19:44 #29 Oder der
SV Werder Bremen macht gerade einen Betriebsausflug und ist am Heck undicht bis nach Meppen.

Man man man.  
29.10.14 17:15 #31 So sieht das aus.
"Im Interview mit FINANCE-TV erklärte MS Deutschland-Eigner Olaf Meier, dass Callista bereit sei, sich finanziell an der Sanierung des Traumschiffs zu beteiligen, wenn sich die Gläubiger ihrerseits auch daran beteiligen: „Wir und unsere Investoren sind bereit, das Unternehmen weiter zu finanzieren, wenn die Voraussetzungen auch auf der Bilanzseite stimmen“, sagte er. Allerdings könnten die Gläubiger durch die Insolvenz jetzt womöglich in einer stärkeren Position sein: Denn anders bei den meisten anderen Mittelstandsanleihen sind die Gläubigerforderungen durch das werthaltigste Asset des Unternehmens – das Traumschiff selbst – besichert."  
29.10.14 18:15 #32 Erstrangig!
30.10.14 00:25 #33 Passt alles im Video, dort ist von "Neuer Mark.
Passt alles im Video, dort ist von "Neuer Markt" die Rede -----  und wie das damals ausgegangen ist mit dem "Neuen Markt", dass dürfte ja wohl noch Jedem bekannt sein!

Wer kein Geld mehr von den Banken bekommt, der legt halt eine Mittelstandsanleihe mit 6,875 % Zinsen auf und kann sicher sein, dass genug Geldgeile mit kleinem Hirn hier ohne groß nachzudenken ihr Geld investieren!

Mittlerweile sind ja bereits viele Mittelstandsanleihefirmen pleite, so das  auch  bereits die Kleinhirninvestoren gemerkt haben, dass die Aussicht auf hohe Zinsen dass Verlustrisiko nicht wert sind!  
03.02.15 16:41 #34 Und der letzte ...
... macht das Licht aus. Oder muss hier immer noch als letztes der Kapitän von Bord gehen ^^  
-----------
Geld macht mich nicht reich !
25.03.15 09:29 #35 So ist richtig.
Lassen wir "uns" wieder aufkaufen. Glückwunsch. Toll gemacht.

http://www.focus.de/finanzen/news/...-zdf-traumschiff_id_4568417.html  
26.02.19 12:49 #36 Neue Auszahlung von 3 % im März / April 20.
Im Januar 2016 erfolgte die erste Abschlagszahlung von 10 %
Im Januar 2017 erfolgte die zweite Abschlagszahlung von 5 %
Im März / April 2019 erfolgt nun die dritte Abschlagszahlung von 3 %

Eine Anleihe von jetzt nominal 85 Euro ( 100%  - 10% - 5% = 85 % ) wurde zuletzt mit etwa
2, 25 Euro gehandelt und das bei einer Ausschüttung von demnächst 3 Euro plus Restwert.
Danach wird der nominale Wert noch 82 Euro betragen, der Restwert ist nicht abzuschätzen.

Viel Freude allen Investierten:  Money-0  
27.02.19 07:57 #37 Neue Auszahlung diese Woche noch
Eigentlich sollte die Auszahlung von 3% bereits in der letzten Woche auf den Konten der Anleihengläubiger erfolgen. Es gab aber Buchungsprobleme. Laut Angabe soll die Auszahlung noch diese Woche erfolgen! Das Insolvenzverfahren wird voraussichtlich Ende 2020/Anfang 2021 abgeschlosssen sein. Wie hoch dann  noch die Restzahlung sein wird, darüber darf spekuliert werden. Da kann noch einiges an positiven Überraschungen erfolgen. Auf jeden Fall ist das aktuelle Kursniveau eine Spekulation wert. Mit einem überschaubaren Betrag kann man da schon dabei sein.  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: