das wird noch interessant

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  22.02.17 17:41
eröffnet am: 22.11.16 09:40 von: BrutusMaximus Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 22.02.17 17:41 von: Korrektor Leser gesamt: 4179
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

22.11.16 09:40 #1 das wird noch interessant
''Von den bei Mittelstandsanleihen bislang häufigen Quoten von null bis 20 Prozent soll man weit entfernt sein''  
22.11.16 09:43 #3 Bundesanzeiger
Gestellt hat den Antrag der Vermögensverwalter Robus Capital, der auf Anleihen mittelgroßer Firmen, nicht zuletzt in Bedrängnis, spezialisiert ist. Robus hält knapp 11% der Sanders-Anleihe, die ein Gesamtvolumen von 22 Millionen Euro hat.  
22.11.16 15:15 #4 Es ist schon dreist
von ARIVA, das Creditreform Rating mit B+ anzugeben. Es ist definitiv D  
23.11.16 09:01 #5 Umsatz 200.000 Nominal @ 28.00 heute morgen
23.11.16 11:24 #6 Ja - das kann noch sehr interessant werden
Ob alle Anleihegläubiger gleich behandelt werden. Oder ob eine große Gruppe versucht, sich auf Kosten der restlichen Gläubiger erheblich besser zu stellen.

Börse ist doch immer wieder lehrreich und es gibt immer mal wieder Dinge, die man so noch nicht erlebt hat..  
24.11.16 14:59 #7 lol....Kampf um Sanders und ich bin mitten drin
Das Ergänzungsverlangen soll vielmehr die Grundlage schaffen, dass die
Anleihegläubiger im Rahmen einer übertragenden Sanierung nicht
"abgeschnitten" werden sondern durch teilweise Finanzierung eines M&A
Bieters eine attraktive Möglichkeit zur Wertaufholung haben. Zudem sieht
das Ergänzungsverlangen eine Barkomponente als Möglichkeit vor, nach der
Anleihegläubiger direkt mit Closing des M&A Prozesses eine sofortige
Rückzahlung erhalten, und nicht - wie in Insolvenzverfahren üblich - erst
nach drei oder vier Jahren im Rahmen einer Quote die mit allen anderen
Insolvenzgläubigern nach Abzug von Beraterkosten und Masseverbindlichkeiten
geteilt wird.  
09.12.16 20:44 #8 Und?
Was ist von der Meldung von heute zu halten?  
21.12.16 10:52 #9 Und?
Wie wird die Ankündigung für die Abstimmung ohne Versammlung eingeschätzt?

Ich habe jetzt zum ersten Mal die kostenpflichtige Stimmabgabe beantragt. Vorher war ja klar das so abgestimmt wird. Aber jetzt - ???  
23.12.16 11:06 #10 Hat keiner einen Rat?
Soll man dem vorliegenden Vorschlag für die Abstimmung ohne Versammlung nun zustimmen oder nicht? - Weiss jemand, wie sich die Anleihegruppe aus London verhalten wird?

Die wollten doch ursprünglich 50 % des Anleihewertes übertragen. Im Vorschlag steht jetzt Minimum 30 %. Klar können es dann auch 50 % werden - aber es liesst sich so, das es 30 % werden.

Die Firma ist nur knapp überschuldet bei Wegfall des Coba-Kredits. Sie produziert weiter. Die Produkte sind gefragt.

Die nicht verlängerte Kreditlinie der Commerzbank betrug nur 9,5 Mio. Euro.

Eine Rasierung der Anleihebesitzer von 22 auf 11 Mio. Euro mit Zinsreduzierung von 8,75 auf 4 % würde das Eigenkapital um 11 Mio. Euro verbessern und die Zinslast aus der Anleihe vierteln. Das müsste doch ausreichen, damit die oder eine andere Bank wieder die Finanzierung übernimmt.

Die Anleihebesitzer jetzt gleich um 70 % zu schröpfen, das finde ich sehr unverschämt. Dann lieber die Insolvenz und schauen was dabei rumkommt!
 
22.02.17 17:41 #11 Und jetzt das Delisting
Unter dem Strich eine wohl ganz miese Abzocke der Anleihe-investoren durch das Zusammenspiel von Unternehmen und finanzierender Bank.

Ich war hier nur kurzzeitig von Oktober 2016 bei 23 % bis Anfang 2017 bei 27,5 % investiert. Hatte dann den Braten gerochen in welche Richtung es geht und mich bei Zeiten wieder verabschiedet.

Ein selten negatives Beispiel für Mittelstandsanleihen.  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: