Argentinien legt Angebot zur Einigung im Schuldenstreit mit US-Hedgefonds vor - Anleihenews


16.02.16 09:20
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Nachdem Argentinien im Schuldenstreit mit italienischen Gläubigern um alte Anleiheschulden einen ersten Kompromiss erzielt hat, hat die Regierung nun ein Angebot zur Einigung im Schuldenstreit mit US-Hedgefonds vorgelegt, so die Börse Stuttgart.

Wie die Regierung und der gerichtlich bestellte Vermittler Daniel Pollack letzten Freitag mitgeteilt hätten, habe Argentinien eine Rückzahlung von Schulden in Höhe von 6,5 Milliarden Dollar angeboten. Die Gesamtschulden lägen in Höhe von rund neun Milliarden Dollar. Argentinien und die Hedgefonds würden seit 14 Jahren um die Rückzahlung von den Schulden streiten.

Die bis Dezember 2035 laufende Anleihe (ISIN XS0209139244 / WKN A0DUDM) habe einen Kursanstieg verzeichnet. Manche Anleger hätten den Kursanstieg genutzt um Kasse zu machen. Das Papier könne ab einem Euro gehandelt werden und sei mit einem Kupon ausgestattet, dessen Höhe von der wirtschaftlichen Entwicklung abhänge. (Ausgabe 5 vom 12.02.2016) (16.02.2016/alc/n/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,401 € 0,415 € -0,014 € -3,37% 10.07./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XS0209139244 A0DUDM 3,83 € 0,10 €