Bastei Lübbe-Anleihe: Änderung des Konzernabschlusses 2015/2016 - Anleihenews


23.08.16 10:37
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Der Vorstand der Bastei Lübbe AG (ISIN DE000A1X3YY0 / WKN A1X3YY) hat in seiner Sitzung vom 23. August 2016 beschlossen, den am 29. Juni 2016 veröffentlichten Konzernabschluss 2015/2016 zu ändern, so das Unternehmen in einer aktuellen Ad hoc-Mitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Ad hoc-Mitteilung:

Dieser Schritt ist notwendig geworden, da die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG zu einer Neueinschätzung in Bezug auf die Beziehung zur britischen Blue Sky Tech Ventures gekommen ist. KPMG bewertet die Beziehung zu Blue Sky, die mit Wirkung zum 31. März 2015 insgesamt 55 Prozent der Anteile an der "oolipo AG" (vormals Beam AG) und mit Wirkung zum 17. September 2015 drei Prozent der Anteile an der "Daedalic Entertainment GmbH" (mit einer Option auf weitere fünf Prozent) erworben hatte, nun neu.

Die Neueinschätzung begründet KPMG mit der Komplexität der Bilanzierungsregeln: Aufgrund diverser Rechte, die sich aus dem Kaufvertrag zwischen Bastei Lübbe und Blue Sky ergeben, habe die Bastei Lübbe AG wirtschaftlich die Verfügungsgewalt über Blue Sky und zwar schon ab dem Zeitpunkt der Anteilsveräußerung oolipo - also seit dem 31. März 2015. Bastei Lübbe beherrsche daher Blue Sky im Sinne von IFRS 10. KPMG hat die Bastei Lübbe AG gebeten, sich dieser bilanztechnisch geänderten Sichtweise anzuschließen und den Konzernabschluss 2015/2016 entsprechend ändern zu lassen. Die Bastei Lübbe AG wird nun den Konsolidierungskreis ihres Konzernabschlusses ändern und Blue Sky sowie die von Blue Sky gehaltenen Beteiligungen rückwirkend voll konsolidieren.

Die neuen Abschlüsse der Bastei Lübbe AG werden nun zeitnah erstellt, danach wird KPMG mit der Prüfung der Änderung beauftragt und im Anschluss werden Vorstand und Aufsichtsrat den Abschluss feststellen.

Auf Grund der Änderung des Konzernabschlusses kann die ordentliche Hauptversammlung nicht wie geplant stattfinden. Der Vorstand wird die für den 15. September 2016 einberufene Hauptversammlung absagen und unter Beachtung der gesetzlichen Formen und Fristen voraussichtlich für den 30. November 2016 eine neue Hauptversammlung einberufen. (23.08.2016/alc/n/a)