Erweiterte Funktionen

Euroboden steigert Gesamtleistung im Geschäftsjahr 2017/18 um 89% - Anleihenews


14.03.19 11:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Gesamtleistung der Euroboden-Gruppe ist im vergangenen Geschäftsjahr 2017/2018 (1. Oktober 2017 bis 30. September 2018) um 89% auf 64,6 Mio. Euro (Vorjahr: 34,1 Mio. Euro) gestiegen, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die Gesamtleistung umfasst die Umsatzerlöse, Bestandsveränderungen und die aktivierten Eigenleistungen. Die Steigerung der Gesamtleistung ist wesentlich - mit 14,3 Mio. Euro - auf höhere Umsatzerlöse zurückzuführen, die besonders aus dem Verkauf eines Bestandsgrundstücks und zeitanteilig realisierten Erlösen aus Wohnungsverkäufen resultieren.

Der Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Betriebsergebnis (EBIT) von 15,7 Mio. Euro (Vorjahr 6,1 Mio. Euro) und ein Ergebnis vor Steuern von 11,3 Mio. Euro (Vorjahr 3,7 Mio. Euro) erzielt. Diese signifikante Steigerung ist maßgeblich auf Gewinne aus dem Verkauf von Grundstücken und Wohnungen wie auch auf die Wertsteigerung der Finanzimmobilien zurückzuführen. Belastet wurde das Ergebnis durch einmalige Kosten, die durch die Begebung der neuen Anleihe entstanden. Zu Ende Oktober 2017 hatte Euroboden die Anleihe 2013/2018 durch eine neue fünfjährige Unternehmensanleihe (2017/2022) mit einem Zinskupon von 6,0% und einem Volumen von 25,0 Millionen Euro abgelöst.

Nach Berücksichtigung der Ertragsteuern von 2,9 Mio. Euro (Vorjahr 0,6 Mio. Euro), in denen latente Steueraufwendungen von 1,2 Mio. Euro enthalten sind, ergibt sich ein Konzernjahresüberschuss von 8,4 Mio. Euro (Vorjahr 3,1 Mio. Euro).

Die Konzernbilanz weist zum Bilanzstichtag ein Eigenkapital von 20,8 Mio. Euro aus. Damit liegt das Eigenkapital um 7,8 Mio. Euro über dem Wert des Vorjahres (13,0 Mio. Euro) aus. Die bereinigte Eigenkapitalquote beträgt 12,7% (Vorjahr 11,3%). Darüber hinaus konnte Euroboden im Berichtsjahr zusätzliche stille Reserven in den in Entwicklung befindlichen Immobilien aufbauen, welche allerdings in der Konzernbilanz nicht enthalten sind.

Martin Moll, Geschäftsführer der Euroboden GmbH: "Die positive Geschäftsentwicklung bestätigt uns in unserer Strategie, architektonisch herausragende Projekte umzusetzen. Für das Geschäftsjahr 2018/2019 erwarten wir nochmals eine deutliche Steigerung von Gesamtleistung und Gewinn."

Der vollständige Bericht findet sich unter: Euroboden Jahresberichte

www.euroboden.de (Pressemitteilung vom 13.03.2019) (14.03.2019/alc/n/a)