OMV AG: Starke operative Entwicklung im letzten Jahr verzeichnet - Anleihenews


11.02.19 11:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Am 6. Februar 2019 berichtete die OMV AG (ISIN AT0000743059/ WKN 874341) (OMV) ihre vorläufigen Geschäftszahlen zum Q4 2018, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Insgesamt habe die OMV im letzten Jahr eine starke operative Entwicklung verzeichnet. Darüber hinaus habe man bereits einiges der mit letztem März vorgestellten Strategie umsetzen können. Im Vergleich zur Vorjahresperiode habe die OMV im Schlussquartal u.a. das CCS EBIT vor Sondereffekten (EUR 1,05 Mrd.; +53 %; 2018: EUR 3,65 Mrd.; +23 %) steigern können. Eine ähnliche Entwicklung habe man beim operativen Cashflow (Q4 2018: EUR 1,12 Mrd.; +51 %; 2018: EUR 4,40 Mrd.; +28 %) verzeichnet, während die ausgewiesene Nettoverschuldung stabil bei EUR 2,0 Mrd. gehalten worden sei. Für das laufende Geschäftsjahr rechne das Unternehmen mit einer Gesamtproduktion von rund 500 kboe/d (2018: 427 kboe/d). Der Produktionsbeitrag aus Libyen werde nach Wiederaufnahme der Produktion (für März erwartet) bis Jahresende und abhängig von der Sicherheitslage mit 35 kboe/d prognostiziert. (News vom 07.02.2019) (11.02.2019/alc/n/a)