PNE AG übernimmt den Windpark "Papenrode" - Anleihenews


15.05.19 16:03
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die international in der Entwicklung und dem Betrieb von Projekten tätige PNE AG (ISIN DE000A0JBPG2/ WKN A0JBPG) übernimmt den Windpark "Papenrode" im Landkreis Helmstedt (Niedersachsen), so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

In dem Windpark werden 15 Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von insgesamt 22,3 MW betrieben. Die PNE AG plant, den Windpark für ein Repowering vorzubereiten. Zunächst betreibt PNE den Windpark in Eigenregie.

PNE-Vorstandsvorsitzender Markus Lesser erläutert dazu: "Neben der Entwicklung von neuen Projekten stehen wir auch bereit, künftig vermehrt bereits bestehende und in Betrieb befindliche Windparks zu übernehmen. Durch den Weiterbetrieb können wir von den Erlösen aus der Vermarktung des dort erzeugten Stroms profitieren. Außerdem können wir ein mögliches Repowering, also den Ersatz der vorhandenen Windenergieanlagen durch modernere und leistungsfähigere Anlagen, vorbereiten. Der Markt dafür ist vorhanden."

Mit einem Repowering kann die Stromerzeugung eines Windparks vervielfacht werden. Das zeigt sich aus den Erfahrungen anderer Projekte, die PNE in den vergangenen Jahren bereits repowert hat.

Fritz Laabs, bisheriger Windparkbetreiber: "Ich freue mich über den erfolgreichen Abschluss und auf eine weitere zielorientierte Zusammenarbeit mit PNE nach den bisherigen sehr kompetenten Gesprächen. Gemeinsam können wir an einem Repowering arbeiten und damit die Zukunft der Windenergie an diesem Standort weiterhin sichern."

Die Stromerzeugung im Eigenbetrieb der PNE AG wird durch die Übernahme des Windparks "Papenrode" weiter gestärkt. Dieser Bereich vergrößert sich dadurch auf Windparks mit einer Nennleistung von insgesamt 99,2 MW.

Großes Potential für Repowering

Im deutschen Windenergiemarkt gibt es ein großes Potential für Repowering und PNE hat sich für diesen Markt des Repowerings strategisch aufgestellt.. Ab dem 31. Dezember 2020 werden tausende Windenergieanlagen den Anspruch auf ihre EEG-Fixvergütung verlieren, weil der gesetzlich dafür vorgesehene Zeitraum ausläuft. Damit stehen im Jahr 2021 ca. 4,5 GW installierte Windleistung vor der Herausforderung, wie sie in der Zukunft auskömmliche Stromerlöse generieren. Neben den Stromerlösen stellen aber auch die Betriebskosten eine Herausforderung für die betreffenden Windenergieanlagen dar, die nur mit einem gut durchdachten Weiterbetriebskonzept professionell zu lösen sind. Bei diesen Themen kann die PNE-Gruppe ihre umfassende Erfahrung einbringen.

Über die PNE-Gruppe

Die international tätige PNE-Gruppe mit den Marken PNE und WKN ist einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem "Clean Energy Solutions Provider", einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs von Windparks. Neben der Windenergie werden zukünftig Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil unseres Angebotes sein. Wir beschäftigen uns dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-Gas-Lösungen. (15.05.2019/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
2,435 € 2,41 € 0,025 € +1,04% 24.05./09:02
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0JBPG2 A0JBPG 3,11 € 2,10 €