Erweiterte Funktionen

BoE und SNB halten die Füße still


22.09.23 12:05
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die Bank of England (BoE) hat mit gestrigem Tag vorerst das Ende ihres Zinserhöhungszyklus eingeleitet, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Nachdem sowohl Inflation als auch Kerninflation (exkl. Energie und Nahrungsmittel) des Monats August unter den Vormonatswerten und den Analystenprognosen gelegen hätten, sollte dies nicht weiter überraschend sein. Dennoch sei die Abstimmung innerhalb der BoE-Mitglieder sehr knapp ausgefallen. Während sich fünf der Mitglieder für eine Zinspause eingesetzt hätten, hätten vier für eine weitere Anhebung um 25 Basispunkte gestimmt. Dies verdeutliche die hohe Unsicherheit in Bezug auf die künftige Entwicklung der Wirtschaft, sowie Konjunktur in Großbritannien.

Eher für Überraschung habe die gestrige Zinspause der Schweizerischen Nationalbank (SNB) gesorgt. Im Vorfeld habe die Mehrheit der Bloomberg Analysten eine Erhöhung des Leitzinses um 25 Basispunkte erwartet. Werfe man aber auch in der Schweiz einen Blick auf die Teuerung, sei die Vorgehensweise der SNB wenig verwunderlich. Seit Juni befinde sich sowohl Inflation, als auch Kerninflation, innerhalb des von der SNB angestrebten Zielbereichs. Der Schweizer Franken habe nach der Zinsentscheidung deutlich abgewertet. Aktuelles EUR/ CHF Niveau: 0,9630 bis 0,9670. (22.09.2023/alc/a/a)