Media and Games Invest SE-Anleihe 20/24 mit variabler Verzinsung weiterhin als "attraktiv" eingeschätzt - Anleihenews


01.07.22 13:00
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen Barometer zu der Anleihe (ISIN SE0015194527 / WKN A283W1) der Media and Games Invest SE mit variabler Verzinsung mit Laufzeit bis 2024 kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als "attraktiv (positiver Ausblick)" (4,5 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen, so die KFM Deutsche Mittelstand AG.

Darstellung des Unternehmens anhand veröffentlichter, kostenlos und frei zugänglicher Informationen (1)

Branche: Digitale Medien / Application Software

Kerngeschäft:
Werbe-Software-Plattform mit unternehmenseigenen Daten (first party) aus dem eigenen Spieleportfolio

Marktgebiet:
weltweit, Schwerpunkt in Nordamerika und Europa

Tochter-Gesellschaften und deren Geschäftsmodelle: Zu den wesentlichen Gesellschaften der Media and Games Invest-Unternehmensgruppe (kurz MGI) würden zählen:
Media and Games Invest SE (vormals Media and Games Invest plc): Konzernmutter der Unternehmensgruppe MGI / Emittentin der Anleihe
gamigo AG: deutscher Publisher für Browserspiele, Mobilespiele, sowie Massive Multiplayer Online Games (MMOs) und Anbieter für Software-as-a-Service-Lösungen im Bereich Cloud Computing
Verve Group Holding GmbH: u.a. Anbieter von maschinellen Lernalgorithmen, zur Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette von digitaler Werbung

Mitarbeiter: über 800

Unternehmenssitz: Valetta (Malta)

Gründung/Historie:

In 2012 habe Remco Westermann (CEO der MGI) 100% der gamigo AG, welche in 2000 gegründet worden sei, von der deutschen Mediengesellschaft der Axel Springer Gruppe erworben. Von 2014 bis 2017 habe in erster Linie die Restrukturierung der gamigo und der Aufbau einer kritischen Masse von eigenen Spielen im Vordergrund gestanden. Ab 2018 sei der Aufbau der Media and Games-Unternehmensgruppe erfolgt, welche durch Akquisitionen rasch an Zuwachs gewonnen habe. Mit dem Aufbau der Verve Group ab 2020 seien die Einnahmen durch die Ad-Software Plattform und somit deren Bedeutung in der Unternehmensgruppe gestiegen.

Geschäftsmodell/Produkte/Dienstleistungen:

Die Media and Games Invest SE sei ein digitales integriertes Spiele- und Medienunternehmen, welches die Werbe-Software-Plattform mit First-Party-Daten aus dem eigenen Spieleportfolio verknüpfe.

In dem Geschäftsbereich "Games/Customer" werde über die gamigo Group ein diversifiziertes Portfolio von über 30 Massen-Mehrspieler-Online-Spielen (MMOs) und mehr als 5.000 Gelegenheitsspielen betrieben. Zu den Kunden würden über 800 Millionen registrierte Benutzern zählen, die zum Teil seit über zehn Jahren aktiv seien. In der Regel seien diese Spiele kostenlos, Umsätze würden durch In-Game Käufe (neue Spielfunktionen, bessere Ausstattungen) und Spiel-Abonnements generiert.

In dem Geschäftsbereich "Media/Software" (Werbung) bündele die MGI ihre akquirierte Werbetechnologie für Mobile Endgeräte. So werde u.a. durch die Verve Group die gesamte Wertschöpfungskette der digitalen Werbung angeboten. Das Ziel sei es, eine einheitliche mobile Werbeplattform für Apps auf dem Markt zu etablieren, deren Business vom Rest der Holding getrennt operiere.

Das Geschäftsmodell von MGI basiere auf einem Flywheel, das durch die Synergien zwischen der Software-Plattform und den Spielen angetrieben werde. Das Geschäftsmodell differenziere sich weiter durch MGIs transparenten Open-Source-Ansatz und den Fokus auf wertsteigernde Firmenübernahmen, die das Flywheel weiter beschleunigen würden.

Mitbewerber/Alleinstellungsmerkmal/Besonderheit:

Die Verve Group habe eine einzigartige und datenschutz-fokussierte Werbeplattform entwickelt und sei neben dem Geschäftsbereich Gaming der zweite Wachstums- und Ertragsgenerator von MGI. Mit einer inzwischen integrierten Wertschöpfungskette habe die MGI den Kundennutzen, das Wachstum und die Ertragsdynamik erheblich beschleunigt. So biete die Verve Group eine weltweit verfügbare, hocheffiziente Komplettlösung für programmatische Werbung an. Eine Lösung, die auf der Grundlage von Datenanalysen personalisierte Online-Werbeplätze für spezifische als auch für anonymisierte Zielgruppen automatisiert ankaufe und ausspiele. Dabei verbinde die Verve Group sowohl die werbenden Kunden als auch die Anbieter von Werbeplätzen und sorge mit intelligenten Algorithmen und kurzen Feedbackschleifen für ein perfektes Matching. Die MGI profitiere stark von den Synergien zwischen der Medien- und der Spieleeinheit und habe durch die beiden Geschäftsbereiche eine einzigartige Marktpositionierung.

MGI sei davon überzeugt, dass ein stärkeres eigenes Spieleportfolio (d.h. ein größeres Publikum und mehr First-Party-Daten) dazu führen werde, dass mehr Werbetreibende MGI für die Nutzerakquise nutzen würden, da sie ein breiteres Publikum gezielter erreichen könnten (und somit den ROI ihrer Nutzerakquise-Kampagnen erhöhen würden). Dies wiederum ziehe mehr Publisher an, die ihr Werbeinventar ebenfalls über die Ad-Software-Plattform von MGI monetarisieren wollten, da eine höhere Nachfrage bestehe und sie daher ihr Werbeinventar zu einem höheren Preis verkaufen könnten. Dies führe zu einer besseren Monetarisierung von MGIs In-Game-Werbeplätzen, einer besseren Nutzerakquise für MGIs eigene Spiele und einem Wachstum von MGIs eigenen Nutzern und somit Zugang zu First-Party-Daten. Übernahmen sowie Innovationen könnten dieses Flywheel zusätzlich beschleunigen. Wenn MGI beispielsweise ein Unternehmen für mobile Spiele kaufe, würde sich die Zahl der Nutzer und der Zugang zu First-Party-Daten deutlich erhöhen. Außerdem könne MGI durch die Entwicklung neuer innovativer Produkte wie ATOM zusätzliche Werbekunden und Publisher anziehen.

Strategie:

Das Unternehmen kombiniere organisches Wachstum mit wertsteigernden, synergetischen Akquisitionen und zeige ein kontinuierliches, starkes und profitables Wachstum in den vergangenen Jahren. Neben dem starken organischen Wachstum habe die MGI-Gruppe in den vergangenen sechs Jahren mehr als 35 Unternehmen und Vermögenswerte erfolgreich erworben. Die erworbenen Vermögenswerte und Unternehmen würden integriert und unter anderem werde die Cloud-Technologie aktiv genutzt, um Effizienzgewinne und Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Kunden:

"Games/Customer": über 800 Mio. Spieler / "Media/Software": über 400 Software Kunden (Werbende auf der einen Seite und Anbieter von Werbeplätzen auf der anderen Seite)

Lieferanten: Publisher und Entwicklungsstudios

Markt / Branche

Computerspiele sind das fortschrittlichste Medium unserer Zeit: Sie sind gleichermaßen Kulturgut, Innovationsmotor und Wirtschaftsfaktor, so die KFM Deutsche Mittelstand AG. Sie würden nicht nur alle vorangegangenen Medienformen, Sprache, Text, Klang und Bewegtbild vereinen, sondern diese durch ihre spezifische Eigenschaften Interaktivität, dem Spielerischen und dem Sozialen zu einer einzigartigen Erfahrung erweitern. Zur Games-Branche würden daher zahlreiche Akteure gehören, allen voran die Spiele-Entwickler und Publisher. Darüber hinaus würden zum Ökosystem der Games-Branche auch viele weitere Akteure wie Bildungseinrichtungen, Dienstleister, Handelspartner, Investoren und Medien zählen.

Im Markt der Browser- und Mobile-Games würden viele Titel direkt über Online-Portale zum Download in den App-Stores angeboten. Der Betrieb dieser Online-Portale erfolge beispielsweise auch durch Unternehmen, die ebenfalls für die Entwicklung zuständig seien. Viele dieser Spiele würden mittlerweile über den Zeitraum mehrerer Jahre hinweg von den Fans gespielt. Darüber hinaus könnten heute selbst kleine und unabhängige Entwickler-Teams über neue Finanzierungsformen wie Crowd-Funding ihre Spiele-Produktion selber finanzieren und ihre Titel direkt über Download-Plattformen weltweit anbieten.

Die Media and Games Invest-Unternehmensgruppe habe es durch ihren ständigen Ausbau des Geschäftsbereiches "Media/Software" (Werbung) geschafft, unabhängiger von den Einnahmen aus dem Geschäftsbereich "Games/Customer" zu werden. So habe der Anteil des Geschäftsbereiches "Media/Software" an den Konzernumsätzen von 44% in 2019 auf 69% in 2021 ausgeweitet werden können.

Laut einem Interview mit Herrn Remco Westermann würden sich die beiden Geschäftsbereiche jeweils in einem Wachstumsmarkt befinden. Der Spielemarkt ("Games/Customer") biete weltweit ein Umsatzpotential von ca. 170 Mrd. USD mit einem derzeit jährlichen Wachstum von ca. 8% und der Medienmarkt ("Media/Software") biete ein Umsatzpotenzial von ca. 300 Mrd. USD mit einem jährlichen Wachstum von ca. 12%.

(1) (https://www.kfmag.de/kfm-barometer/details/kfm-mittelstandsanleihen-barometer-update-die-media-and-games-invest-se-anleihe-20-24-mit-variabler-verzinsung-3-monats-euribor-575-bps-wird-weiterhin-als-attraktiv-positiver-ausblick-45-von-5-moeglichen-sternen-eingeschaetzt/# _ftnref1) Quellen: veröffentlichte Annual Reports 2019 bis 2021, Quartalsbericht Q1/2022, Website des Emittenten und Tochtergesellschaften, Pressemitteilungen

Das vollständige KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer zur Media and Games Invest SE-Anleihe 20/24 sei unter dem folgenden Link zu finden. (01.07.2022/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
98,25 € 97,25 € 1,00 € +1,03% 09.08./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
SE0015194527 A283W1 104,00 € 94,75 €