Anleihen-Woche KW43 - 2020: PANDION, Noratis, Gecci, PCC und andere - Anleihenews


26.10.20 10:30
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Die Kalenderwoche 43 (19.10. bis 23.10.2020) startet am Montag mit einem Paukenschlag am KMU-Anleihemarkt in Form einer kurzfristig abgesagten Anleihe-Emission und endet am Freitag mit finalen Anleihe-Details einer neuen Emission, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Zunächst lege die PANDION AG die Emission ihrer ersten Unternehmensanleihe einen Tag vor dem eigentlichen Zeichnungsbeginn am Dienstag vorerst auf Eis. Als Grund nenne das Unternehmen die aktuelle Zurückhaltung am Kapitalmarkt im Zuge der sich verschärfenden Corona-Pandemie, die eine solide Anleihe-Emission erschwere. Die Noratis AG trotze dieser Situation hingegen und gebe am Ende der Woche die finalen Details ihrer geplanten Anleihe-Emission bekannt. Die fünfjährige Noratis-Unternehmensanleihe 2020/25 werde jährlich mit 5,50% verzinst und habe ein Gesamtvolumen von bis zu 50 Mio. Euro. Die Zeichnungsfrist im Rahmen des öffentlichen Angebots beginne am 26.10.2020 und laufe voraussichtlich bis zum 09.11.2020.

Auch die Gecci Gruppe biete derzeit weiterhin ihre erste Unternehmensanleihe an. Diese werde jährlich mit 5,75% verzinst und habe ein Volumen von bis zu 8 Mio. Euro. "Wir erleichtern Menschen den Weg zu ihrer Traumimmobilie - ohne Eigenkapital, ohne Restkaufbetrag und alles aus einer Hand. Gecci realisiert bezahlbaren Wohnraum außerhalb der teuren Innenstädte und möchten eine Alternative zum Bankkredit oder Mietkauf etablieren. Unser Alleinstellungsmerkmal: Kunden erwerben die Eigenheime im Wege der Mietübereignung", erkläre Gecci-Gründer Gerald Evans im ausführlichen Anleihen Finder-Interview.

Die Duisburger PCC SE sei ebenfalls mal wieder am Kapitalmarkt aktiv und emittiere zum 2. November 2020 zwei neue Unternehmensanleihen - mittlerweile die Anleihen Nummer 76 und 77 des Chemiekonzerns. Die neue fünfjährige PCC-Anleihe 2020/25 (ISIN DE000A3H2VU4 / WKN A3H2VU) habe ein Gesamtvolumen von bis zu 30 Mio. Euro und werde mit 4,00% p.a. verzinst, die neue dreijährige PCC-Anleihe 2020/23 (ISIN DE000A3H2VT6 / WKN A3H2VT) sei mit einem Zinskupon von3,00% p.a. ausgestattet und habe ein maximales Volumen von 15 Mio. Euro.

Einen großen Erfolg verzeichne in der vergangenen Woche auch der kapitalmarktorientierte Mittelstand unter bedeutender Mithilfe des Interessenverbandes kapitalmarktorientierter KMU e.V. Denn der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF), der im Zuge der Corona-Krise von der Bundesregierung ins Leben gerufen worden sei, sichere jetzt auch kleinvolumige KMU-Anleihen mit Garantien ab. Dies habe das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in der vergangenen Woche bekannt gegeben. Zuvor seien solche Garantien nur für Anleihen mit einem Volumen ab 100 Millionen Euro vorgesehen gewesen. Besagtes Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hätten zudem einem Antrag der Joh. Friedrich Behrens AG auf eine stille Beteiligung aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes zugestimmt. Die Behrens AG erwarte nun kurzfristig den finalen Abschluss des Rahmenvertrages mit dem Bund. Insgesamt gehe es dabei um ein Volumen von 6 Mio. Euro.

In zwei aktuellen Barometer-Updates würden die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG die Anleihe 2018/23 sowie die Anleihe 2019/25 (ISIN DE000A2TSCP0 / WKN A2TSCP) der Deutsche Lichtmiete AG jeweils weiterhin als "attraktiv" mit 4 von 5 möglichen Sternen bewerten. Zudem habe der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS Änderungen in seinem Liquiditätsportfolio vorgenommen und die nachrangige 4,25%-Anleihe (ISIN XS1695284114 / WKN A2GSM1) der BayWa AG neu hinzugekauft und gleichzeitig die 4,50%-Anleihe (ISIN DE000A2YNQW7 / WKN A2YNQW) der Bilfinger SE aus dem Portfolio verkauft.

Die PREOS Real Estate AG habe in der vergangenen Woche eine weitere Tranche ihrer 7,50%-Wandelanleihe 2019/24 (ISIN DE000A254NA6 / WKN A254NA) platziert. Erneut habe die Muttergesellschaft publity AG die Teilschuldverschreibungen - diesmal im Nominalwert von 30,0 Mio. Euro - gezeichnet. Das bislang emittierte Volumen der PREOS-Wandelanleihe erhöhe sich damit auf nominal 249,4 Mio. Euro.

Automobilzulieferer paragon GmbH & Co. KGaA übertreffe im dritten Quartal mit einer Umsatzsteigerung von 10% die Erwartungen des Marktes und rechne für das Gesamtjahr bei Umsatz und Ergebnis das obere Ende der jeweiligen Prognosekorridore zu erreichen. Die Homann Holzwerkstoffe GmbH sehe die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das eigene Geschäft weitgehend überwunden und setze ihre Expansion in Europa fort. Die Anleihe-Emittentin errichte eine neue Produktionsanlage in Litauen. Die FCR Immobilien AG habe ein Einkaufszentrum mit rd. 15.000 m2 Verkaufsfläche sowie den beiden Ankermietern Kaufland und toom Baumarkt im sächsischen Eilenburg erworben, was jährliche Mieteinnahmen von über 800 Tsd. Euro in die Kassen spüle. Zudem halte die Beteiligungsgesellschaft Mutares an ihrer "aggressiven" Wachstumsstrategie fest und peile bis Ende 2023 einen Umsatz von bis zu 3 Mrd. Euro an.

Den kompletten Beitrag zusammen mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der KW43 - 2020 im Überblick finden Sie hier. (News vom 24.10.2020) (26.10.2020/alc/n/a)